Novartis kauft chinesisches Biotech für Nierenbehandlungen

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Der Pharmakonzern Novartis übernimmt in China das Jungunternehmen Sanreno. Die 2021 gegründete Biotechfirma mit Sitz in Schanghai ist auf die Behandlung von Nierenerkrankungen spezialisiert und verfügt über zwei Wirkstoffe in der späten klinischen Entwicklungsphase.

Die Transaktion sei eine der wenigen Übernahmen eines chinesischen Biotechunternehmens durch ein multinationales Pharmaunternehmen, teilte Sanreno am Freitag mit. Sanreno wurde als Gemeinschaftsunternehmen eines Investorenkonsortiums und des US-Unternehmens Chinook Therapeutics gegründet.

Novartis hatte Chinook im Sommer 2023 für 3,2 Milliarden Dollar übernommen. Zu den finanziellen Bedingungen der Sanreno-Kaufs wurden keine Angaben gemacht.

Sanreno hält laut den Angaben die exklusiven Rechte für den Großraum China und Singapur für die Wirkstoffe Atrasentan and Zigakibart. Atrasentan habe in einer Studie der Phase 3 eine signifikante Reduktion von Proteinurie (übermäßige Ausscheidung von Proteinen) gezeigt und damit das primäre Studienziel erreicht. Der Antikörper Zigakibart zur Bekämpfung des Zytokins APRIL hat in China im Oktober 2023 die Zulassung für den Start von Phase 3-Studien erhalten.

(APA/awp/sda/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Ärztekammer setzt U-Ausschuss zu Vorwürfen gegen Tochterfirma ein

Ärztekammer setzt U-Ausschuss zu Vorwürfen gegen Tochterfirma ein

Auch die Stadt Wien hat unterdessen ein Prüfverfahren zu den Vorwürfen eingeleitet. Die interne Untersuchung erntet auch Kritk.

Pfizer und Biontech beenden Patentstreit mit Promosome

Pfizer und Biontech beenden Patentstreit mit Promosome

Die drei Parteien hätten einem Bundesrichter in San Diego, Kalifornien, mitgeteilt, sich darauf verständigt zu haben, die Klage von Promosome zu beenden. Zu möglichen finanziellen Vereinbarungen wurden keine Angaben gemacht.

Atos stellt ein intelligentes Netzwerk inklusive Service Management für Siemens Healthineers bereit

Atos stellt ein intelligentes Netzwerk inklusive Service Management für Siemens Healthineers bereit

tos gab kürzlich den Abschluss eines Sieben-Jahres-Vertrags mit Siemens Healthineers bekannt. Zur Erfüllung des Auftrags wird Atos ein Software Defined Access (SDA)-fähiges globales LAN (Local Area Network) für Siemens Healthineers an fast 60 Kundenstandorten in 15 Ländern bereitstellen und verwalten.