Professor Thomas Freude als Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie designiert

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Professor Thomas Freude ist Vorstand der Uniklinik für Orthopädie und Traumatologie am Uniklinikum Campus LKH. Bei der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie (OEGCH) in Graz wurde er kürzlich zum Präsidenten für die Funktionsperiode 2024/25 designiert.

Er ist damit der erste Vertreter seines Faches seit rund 25 Jahren, der die Leitung dieser wichtigen medizinischen Fach-Organisation übernimmt. „Ich sehe das als besondere Auszeichnung für das Uniklinikum Salzburg“, betont Dozent Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken und selbst gelernter Chirurg: „Zumal wir mit Professor Klaus Emmanuel, dem Vorstand unser Uniklinik für Chirurgie, erst 2020/21 einen Präsidenten stellen konnten.“

Professor Freude erklärt, er wolle während seiner Präsidentschaft die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen chirurgischen Fächern wie Allgemeine Chirurgie, Orthopädie und Traumatologie, Herzchirurgie oder Gefäßchirurgie weiter vertiefen: „Wir stehen alle vor den gleichen Herausforderungen: Die Gesellschaft wird immer älter, zugleich wird es immer schwieriger, Nachwuchs für die Medizin und die Pflege zu finden.“ Die OEGCH müsse sich mit ihren rund 3600 Mitgliedern hier in die notwendige gesellschaftliche und politische Diskussion einbringen und auch gehört werden.

Bei der Jahrestagung in Graz wurde zudem beschlossen, dass die Österreichischen Chirurgenkongresse in den Jahren 2023 und 2024 in Salzburg stattfinden werden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neues aus der Welt der Gesundheits[shy]wirtschaft im September 2023

Neues aus der Welt der Gesundheits­wirtschaft im September 2023

Was haben Albert Camus und die Bauern im Alten China mit unserem Gesundheitssystem zu tun? Wie wird zukünftig der volkswirtschaftliche Rahmen für unser Gesundheitswesen aussehen? Und wie können unsere Spitäler zu Green Hospitals avancieren? Die Antworten lesen, hören und sehen Sie in unserem September-Newsletter – und holen Sie sich dort auch gleich die besten Event-Tipps für den Herbst.

Medizinische Hochschule Hannover: Bessere Bilder für die Wissenschaft

Medizinische Hochschule Hannover: Bessere Bilder für die Wissenschaft

Mit 900.000 Euro Förderung soll die präklinische Molekulare Bildgebung standardisiert, ausgebaut und verbessert werden.