Proximie stellt Management neu auf

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Proximie, die globale Plattform für Gesundheitstechnologie, die Operationssäle auf der ganzen Welt digitalisiert, hat die Ernennung eines General Managers für Nord- und Südamerika und eines Chief Growth Officers bekannt gegeben: Charlie H. Wilhelm wird künftig als General Manager für Amerika verantwortlich sein. Er bringt umfangreiche Branchenerfahrungen und -kenntnisse mit: Zuletzt war Charlie Präsident und Chief Operating Officer von KARL STORZ Endoscopy-America – wo er sich einem Geschäftsvolumen von 1 Milliarde Dollar näherte und 2021 ein Rekordjahr abschloss. Er ist erfahren in der Entwicklung von Unternehmensstrategien zur erfolgreichen Förderung von Rentabilität, Unternehmenswachstum und Marktanteilsgewinnen. Charlie wird das Geschäft von Proximie in Amerika vorantreiben, wo er für alle kommerziellen Aktivitäten und die Bereitstellung von Dienstleistungen verantwortlich ist.

Dave Herrmann übernimmt die Position des Chief Growth Officer und wird eine zentrale Rolle dabei spielen, die Wachstumschancen des Unternehmens durch neue Produkte, Dienstleistungen und vertikale Märkte voranzutreiben. Zuvor war Dave Global Head of Digital Solutions bei Johnson & Johnson Medtech sowie CEO des SaaS-Unternehmens C-SATS. Er war auch Mitglied des Gründungs-Führungsteams von Verb Surgical, bevor das Unternehmen Anfang 2020 von Johnson & Johnson übernommen wurde. Dave verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Leitung von Unternehmen im Gesundheitswesen.

Die Ernennungen folgen auf die viel beachteten Partnerschaften von Proximie mit Teledoc Health im Oktober 2021 und mit Vodafone Business, die im Januar 2022 angekündigt wurden und darauf abzielen, den Zugang zu chirurgischer Gesundheitsversorgung und Ausbildung zu verbessern.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

REHAB 2022: Die Messe im Überblick

REHAB 2022: Die Messe im Überblick

Am 23. Juni öffnet die REHAB Karlsruhe als eine der weltweit bedeutendsten Fachmessen für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion wieder ihre Tore. Nach der Corona-bedingten Pause kommen rund 350 Ausstellende aus 18 Ländern nach Karlsruhe.