AIHTA-Editorial: Angemessene Versorgung durch evidenzbasierte politische Hebel unterstützen

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Redaktion

Die Angemessenheit ist ein wichtiger Faktor für eine qualitativ hochwertige Versorgung im Gesundheitssystem. Die spezifischen Hebel, die den Entscheidungsträgern zur Verfügung stehen, um eine angemessene Nutzung von Interventionen im Gesundheitssystem zu beeinflussen, sind wenig bekannt. Das kanadische Institute of Health Economics (IHE) hat eine interaktiv nutzbare, EXCEL-basierte Bestandsaufnahme zu Maßnahmen, die eine angemessene Versorgung wirksam unterstützen, erstellt.

Während wir zunehmend Wissen darüber generieren, welche Interventionen wirksam sind und welche wenig oder keinen Nutzen haben, und immer mehr Leitlinien zur evidenzbasierten Versorgung vorliegen, wird dieses Wissen in der Praxis oft nicht umgesetzt. Über-, Unter- und Fehlversorgung sind die Folge. Eine Arbeit kanadischer Forscherinnen und Forscher hatte zum Ziel, mögliche Hebel zur Beeinflussung einer angemessenen Versorgung zu identifizieren und die Evidenz zu deren Wirksamkeit darzustellen. Das so erstellte Inventar enthält 53 Politikmaßnahmen, die an der Leistungserbringung, am Verhalten der Fachkräfte oder der Patienten, an den Finanzierungsstrukturen oder auf Bevölkerungs- bzw. Organisationsebene ansetzen. Nur wenige Maßnahmen wurden als hochwirksam (>5 % Veränderung des Verhaltens, der Inanspruchnahme oder der Kosten) oder gut belegt (>10 Studien, die die Wirksamkeit belegen) eingestuft. Darunter fallen etwa Entscheidungshilfen für Patientinnen und Patienten, Audit und Feedback für Fachkräfte oder Massenmedien-Kampagnen auf Bevölkerungsebene. Für einige Maßnahmen wurden gar keine Wirksamkeitsstudien gefunden, wie etwa zur Vergütung von „De-Prescribing“, ein geplanter Prozess der Dosisreduzierung oder des Absetzens von Medikamenten, die möglicherweise Schaden anrichten oder keinen Nutzen haben.

Mit dem EXCEL-basierten Inventar erhalten Nutzerinnen und Nutzer zu gezielten Fragen, wie z.B. mit welchen Maßnahmen eine niedrigere oder höhere Verschreibung bestimmter Medikamente erreicht werden kann, eine Liste möglicher Optionen. Die vorgeschlagenen Ansätze können nach unterschiedlichen Kriterien kategorisiert werden, etwa wie restriktiv sie sind, wer sie umsetzen muss, zu welchem Zeitpunkt sie gesetzt werden müssen und wie hoch der zu erwartende Effekt ist. Stakeholder, die das Inventar bereits getestet haben, fanden es nützlich, insbesondere um potenzielle Maßnahmen in Betracht zu ziehen, die sie bisher noch nicht genützt hatten oder kannten.

Aus dem AIHTA-Newsletter Oktober 2023, Nr 221. EXCEL-Tool und Anleitung sind auf Anfrage beim Institute of Health Economics in Alberta (Ken Bond/kbond@ihe.ca) erhältlich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Weiterlesen

SALUS – Steirischer Qualitätspreis Gesundheit 2022

Mit dem „SALUS“ – Steirischer Qualitätspreis Gesundheit wurden Projekte und die Menschen dahinter ausgezeichnet, die Gesundheitskompetenz von Pflegenden stärken, die Notfall-Versorgung von Neugeborenen trainieren und das steirische Fehlbildungsregister gegründet haben.