Gesundheitswirtschaft - kurz und knapp

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Josef Ruhaltinger

Kurzmeldungen aus der Welt der Gesundheitswirtschaft und des Gesundheitswesens.

Heimkehr nach Europa

Siemens Healthineers eröffnet im slowakischen Košice seinen ersten Fertigungsstandort für Ultraschall-Systeme in Europa. Das Unternehmen reagiert damit auf „Herausforderungen der vergangenen Jahre bei der Auslieferung und in den Lieferketten“, wie es in der Presseaussendung heißt. Bislang produzierte das Unternehmen Ultraschallgeräte ausschließlich in den USA und im Fernen Osten. Am Standort wurden mehr als 30 neue Arbeitsplätze geschaffen, weitere 300 Mitarbeitende von Siemens Healthineers sind bereits in einem Bürogebäude in der Innenstadt von Košice tätig.

ELGA hat neuen technischen Geschäftsführer

Nach mehreren Ausschreibungsrunden ist es vollbracht: Stefan Sabutsch ist seit Jahresbeginn 2023 technischer Geschäftsführer der ELGA GmbH. Damit haben sich die Aufsichtsräte für eine interne Lösung entschieden: Sabutsch ist seit 2010 in der ELGA GmbH tätig. Sabutsch ist in der Branche gut vernetzt: Er ist seit 2007 Präsident der Standardisierungsorganisation HL7 Austria, seit 2018 Präsident der DICOM Anwendergruppe Austria und seit 2019 Verantwortlicher für das SNOMED National Release Center Austria. Sabutsch studierte Biologie/Zoologie an der Uni Graz.

Kassenarzt im Spital: Neue Räumlichkeiten für
Kinderarztordination im LK Mödling

Am Landesklinikum Mödling übersiedelt die ambulant tätige kinderärztliche Versorgungs­einheit in einen eigenen Bereich im Erdgeschoß. In dem Pilotprojekt „Ordination in der Klinik“ werden Leistungen wie in einer niedergelassenen Kinderarztpraxis angeboten. Durch den Umzug soll sie für die kleinen Patienten leichter erreichbar sein. Die Kinderordination im LK Mödling ist als vorübergehendes Angebot gedacht, bis die lokale Kassenplanstelle für Kinder- und Jugendheilkunde besetzt werden kann.

Neuer Chef für AGES Medizinmarktaufsicht

Mit 1. Jänner ist Günter Waxenecker in die Leitung der AGES Medizinmarktaufsicht eingetreten. Der 53-jährige Lebensmittel- und Biotechnologe folgt Christa Wirthumer-Hoche nach, die bis Ende März in der AGES tätig sein wird. Mit Waxenecker kommt jemand aus dem Haus zum Zug. Er ist seit 2007 in der AGES Medizinmarktaufsicht tätig, seit 2019 leitet er die Abteilung Biologika, Präklinik und Statistik. Waxenecker vertritt Österreich als Experte auf europäischer sowie internationaler Ebene in verschiedenen Gremien. Neben seiner Tätigkeit in der AGES lehrt er an Fachhochschulen und der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Grundstein für neuen MedUni-Campus gelegt

Mit dem neuen Campus für die Medizinische Universität Wien in der Mariannengasse realisiert die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) ihr derzeit größtes Projekt. Auf 35.000 Quadratmetern werden bisher verstreute vorklinische Einrichtungen gebündelt. Mitte Jänner wurde der Grundstein gelegt, fertig soll es 2026 sein. Rund 750 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Zentrums für Physiologie und Pharmakologie, des Zentrums für Anatomie und Zellbiologie, des Zentrums für Pathobiochemie und Genetik, des Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik und des Instituts für Krebsforschung sollen von ihren bisherigen Arbeitsplätzen auf den neuen Campus übersiedeln.

Freud-Privatuni bekämpft Aus von Medizin-Masterstudium

Die Sigmund-Freud-Privatuniversität (SFU) wehrt sich gegen das Aus ihres seit 2015/16 angebotenen Medizin-Masterstudiengangs. Die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) hat die Zulassung des Medizinmasters zuletzt wegen Qualitätsmängeln widerrufen. Die SFU will nun den entsprechenden Teil des Bescheids beim Bundesverwaltungsgericht beeinspruchen, wie Rektor Alfred Pritz gegenüber der APA bestätigte. Gleichzeitig wird eine Wiedereinreichung des Studiums vorbereitet.

Altes LKH Eisenerz zu kaufen

Das sehr gepflegte Objekt befindet sich in der nördlichen Obersteiermark 30 km von Leoben entfernt, heißt es derzeit auf mehreren Immobilienplattformen. 3.900 Quadratmeter Nutzfläche, knapp 30.000 Quadratmeter Grundfläche, Mehrbett- und Einzelzimmer, Behandlungsräume, zwei Aufzüge, Parkplätze und ein Hubschrauberlandeplatz: Es handelt sich um das alte LKH Eisenerz, das bis 2018 in Betrieb stand. Nach wirtschaftlichen Schwierigkeiten der aktuellen Eigentümer ist die Liegenschaft mit Baugrund wieder zu haben. Der Preis ist mit rund 1,9 Millionen Euro veranschlagt. Auch das noch vorhandene Inventar vom Spitalsbett über die Röntgenausstattung bis zur Büroeinrichtung steht gegen Aufpreis zum Verkauf. Weitere Infos hier.