Schon ein kurzer Spaziergang am Tag verlängert das Leben

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Schon ein kurzer, schneller Spaziergang am Tag kann das Leben verlängern: Laut einer Studie, die im Fachmagazin „British Journal of Sports Medicine“ veröffentlicht wurde, verhindern 75 Minuten moderate Bewegung pro Woche – also weniger als elf Minuten pro Tag – einen von zehn vorzeitigen Todesfällen, weil Bewegung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und andere schwere Krankheiten senkt.

Für die Studie hat ein internationales Forscherteam die Ergebnisse von 196 bereits veröffentlichten Studien ausgewertet, an denen insgesamt mehr als 30 Millionen Menschen teilgenommen hatten. Sie errechneten, dass etwa einer von sechs vorzeitigen Todesfällen verhindert worden wäre, wenn sich jeder Studienteilnehmer mindestens 150 Minuten pro Woche mit moderater Intensität bewegt hätte, wie es der britische Gesundheitsdienst National Health Service (NHS) empfiehlt. Aber selbst die Hälfte – 75 Minuten moderate Bewegung pro Woche – hätte laut der Studie einen von zehn vorzeitigen Todesfällen verhindert. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen war in diesem Fall um 17 Prozent und das Krebsrisiko um sieben Prozent gesenkt. Bei Menschen, die sich bisher wenig bis gar nicht bewegen, können elf Minuten Bewegung pro Tag das Risiko vorzeitig zu sterben der Studie zufolge sogar um 23 Prozent senken.

Soren Brage, Experte für die Epidemiologie körperlicher Aktivität an der Universität Cambridge und Mitautor der Studie, wertet die Ergebnisse der Studie als „außergewöhnlich gute Nachricht“. „Alles, was Sie tun müssen, ist, jeden Tag etwas mehr als zehn Minuten Zeit zu finden“, sagte er. „Und Sie müssen für diese Art von Aktivitäten nicht einmal ins Fitnessstudio gehen, sie sind Teil des täglichen Lebens.“ Als Alltagstipp für mehr Bewegung empfiehlt Brage, auf dem Weg in die Arbeit an einer früheren Bushaltestelle auszusteigen – oder mit dem Fahrrad zu fahren.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben im Jahr 2019 weltweit 17,9 Millionen Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkten oder Schlaganfällen. Krebs-Erkrankungen verursachten im Jahr 2020 fast zehn Millionen Todesfälle.

Die Publikation finden Sie hier.

(APA/AFP/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wiener Forscher machen Durchbruch bei Stammzellenforschung

Wiener Forscher machen Durchbruch bei Stammzellenforschung

In der Studie stießen die Wissenschafter auf Prozesse, die an der Wiederherstellung des Gleichgewichts der T-Zellen im Immunsystem beteiligt sind. Gerade diese Balance zwischen den Immunzellen im menschlichen Körper ist besonders wichtig für Stammzellen-Transplantation.

UNICEF: 2021 starb alle 4,4 Sekunden ein Kind oder Jugendlicher

UNICEF: 2021 starb alle 4,4 Sekunden ein Kind oder Jugendlicher

Viele der Todesfälle hätten laut dem Bericht von Expertinnen und Experten durch einen fairen Zugang und eine hochwertige Gesundheitsversorgung für Mütter, Neugeborene, Kinder und Jugendliche verhindert werden können.