Skillstraining EXPRESS

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Entwickelt wurde das Handbuch nicht nur für Kinder von Univ.-Prof. Dr. Belinda Plattner, der Leiterin der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der PMU in Salzburg, und Mag. Sigrun Eder, der für Skillstraining zertifizierten Psychologin am Uniklinikum Salzburg. Die Illustrationen stammen von Angelika Suppan. Es führt im Express-Modus durch das bewährte Skillstraining und hilft, Schattierungen des Lebens zu erkennen und zu akzeptieren. So kann nebenbei der Selbstwert magisch gesteigert werden.

„Skillstraining EXPRESS“ heißt, allein oder in Begleitung rasch Problemsituationen zu erkennen, durch neue Sichtweisen und gezielt trainierte Fähigkeiten zu bewältigen sowie gängige Denkmuster zu überprüfen und stimmige Glaubenssätze zu entwickeln. Besonders ist das Handbuch für Jugendliche, die Probleme mit Stresstoleranz, Emotionsregulation, zwischenmenschlichen Beziehungen und Selbstwert haben, gedacht. Es hilft, sich selbst besser kennenzulernen und sicherer mit alltäglichen und besonderen Herausforderungen umzugehen. Es spricht aber auch alle Erwachsenen sowie professionelle Anwender an, die kreatives Skillstraining als Ergänzung zu den Standardwerken im Einzel- oder Gruppensetting einsetzen möchten.

Belinda Plattner, Sigrun Eder: Skillstraining EXPRESS. Band 27, SOWAS!-Sachbuchreihe. Salzburg: Verlag edition riedenburg 2022

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zwei Spitzenmediziner als neue Führungskräfte im LK Mauer an den Abteilungen Forensik und Abteilung Kinder und Jugendpsychiatrie

Zwei Spitzenmediziner als neue Führungskräfte im LK Mauer an den Abteilungen Forensik und Abteilung Kinder und Jugendpsychiatrie

Mauer. Prim. Dr. Christoph Hafner ist neuer Leiter der Abteilung Forensische Psychiatrie und Dr. Bernhard Lindbichler übernimmt ab November die Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapeutische Medizin.

Nationalrat schafft Pflegelehre

Nationalrat schafft Pflegelehre

Konkret wird es einen vierjährigen Lehrberuf mit Abschluss Pflegefachassistenz und einen dreijährigen mit Abschluss Pflegeassistenz geben. Nach Meinung der SPÖ erfolgt der Einstieg in den Pflegebereich mit der Lehre zu früh. Den Bonus für pflegende Angehörige bekommt man künftig auch, wenn man nicht im gleichen Haushalt wohnt.