Spazieren hilft gegen Kreuzschmerzen

Lesedauer beträgt 4 Minuten
Autor: Scho

Gerade erst waren die Rückenschmerzen besser geworden, da zwickt es schon wieder im Kreuz: Solche Rückfälle werden viel seltener, wenn die Menschen ausreichend zu Fuß unterwegs sind. Das legt eine australische Studie nahe, die im Fachjournal „The Lancet“ vorgestellt wird.

Für die Analyse begleitete das Team um Natasha Pocovi von der Macquarie Universität in Sydney 701 unsportliche Erwachsene, die jüngst unspezifische Schmerzen im unteren Rücken hatten, sich nun aber besser fühlten. Eine Hälfte bekam ein Spaziergeh-Programm verordnet, die Kontrollgruppe hingegen keine Aufgaben. Die Orientierungsgröße für das Bewegungsprogramm lautete: an fünf Tagen pro Woche mindestens 30 Minuten gehen. Physiotherapeuten leiteten die Teilnehmer an und schnitten das Laufprogramm individuell zu.

Wer sich nach einem solchen Plan bewegte, hatte im Schnitt nach 208 Tagen erneut so schlimme Kreuzschmerzen, dass der Alltag eingeschränkt werden musste. Wer zur Kontrollgruppe gehörte, erlebte das schon nach 112 Tagen. Die Teilnehmer mit Laufprogramm lebten also durchschnittlich fast doppelt so lange ohne solche Schmerzen, wie Co-Autor Mark Hancock erklärte. Auch hätten sie insgesamt seltener Schmerzen gehabt.

„Wir wissen nicht genau, warum Gehen so gut für die Vorbeugung von Rückenschmerzen ist“, so Hancock, „aber wahrscheinlich ist es eine Kombination aus den sanften Schwingungsbewegungen, der Belastung und Stärkung der Wirbelsäulenstrukturen und -muskeln, der Entspannung und dem Stressabbau sowie der Ausschüttung von Wohlfühl-Endorphinen.“

Medizinerinnen und Mediziner empfehlen Menschen mit Rückenschmerzen schon seit Langem, sich regelmäßig zu bewegen und Sport zu treiben. Doch nicht alle Menschen hätten das Geld, die Zeit oder den Zugang zu Trainingsprogrammen, hebt Erstautorin Natasha Pocovi hervor. „Gehen ist eine kostengünstige, leicht zugängliche und einfache Übung.“

Die Forschenden hoffen, dass ihre Ergebnisse möglichst vielen Menschen auf der Welt helfen können. Schließlich gebe es weltweit mehr als 600 Millionen Menschen mit Kreuzschmerzen. Nach Angaben des „AOK-Gesundheitsatlas Rückenschmerzen“ litt fast jeder dritte Mensch in Deutschland 2021 unter derart starken Rückenschmerzen, dass deswegen eine Arztpraxis aufgesucht wurde. In der Auswertung waren auch Nackenschmerzen eingeschlossen.

(APA/dpa/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Expertinnen-Kritik an Hebammen-Mangel

Expertinnen-Kritik an Hebammen-Mangel

Obwohl sie einen kostenfreien Anspruch auf Hebammenleistungen bis zur achten Woche nach der Geburt hätten, könnten Frauen diese Hilfe oft nicht wahrnehmen: Etwas mehr als 2.600 Hebammen sind derzeit tätig, rund 1.450 davon im Krankenhaus angestellt und zusätzlich frei praktizierend,

Schlechtere Spermien-Qualität bei häufiger Handynutzung

Schlechtere Spermien-Qualität bei häufiger Handynutzung

Je öfter ein Mann telefoniert, Nachrichten schreibt oder im Internet surft, desto geringer ist Anzahl der Spermien im Ejakulat. Allerdings: Der Effekt einer hohen Handynutzung nahm im Verlauf der Studie ab.