Sponsionen 2021 der FH Gesundheitsberufe OÖ

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Redaktion

Mehr als 500 neue akademische Gesundheitsprofis und die ersten Bachelor-Absolventinnen der Gesundheits- und Krankenpflege in OÖ

Im Sommer erhielten mehr als 500 Absolventinnen der FH Gesundheitsberufe OÖ ihre akademischen Grade und Sponsionsurkunden – coronabedingt in einem kleinen internen, aber feierlichen Rahmen. Darunter befinden sich auch die allerersten Absolvent*innen der Gesundheits- und Krankenpflege, die den 2018 neu gestarteten generalistischen Bachelor-Studiengang der FH Gesundheitsberufe OÖ nun erfolgreich beendet haben.

Üblicherweise finden die Sponsionsfeiern der FH Gesundheitsberufe OÖ immer im Herbst im feierlichen Rahmen einer akademischen Feier in den Redoutensälen samt musikalischer Begleitung und unter Beisein zahlreicher Fest- und Ehrengäste sowie Angehöriger und dem FH-Personal statt. Aufgrund der unvorhersehbaren Entwicklungen bedingt durch Corona hat sich die FH Gesundheitsberufe OÖ dazu entschlossen, die Absolvent*innen 2021 direkt am jeweiligen Studienstandort und im Studienprogramm in einem kleinen, aber dennoch schönen Rahmen, zu feiern. Denn eine Sponsion markiert einen Meilenstein im Leben der Studierenden und sollte nicht auch in diesem Jahr abgesagt werden. Gemeinsam mit den Programmverantwortlichen gelang es, trotz aller Umstände einen passenden Rahmen zu finden, der den formalen Ablauf mit Gelöbnis und Dekretüberreichung ermöglichte.

LH-Stv. und Gesundheitslandesrätin Mag.a Christine Haberlander überbrachte ihre Glückwünsche im – wie in den letzten eineinhalb Jahren bereits bewährtem – Videoformat. Gleichermaßen gratulierten auch die FH-Geschäftsführung MMag.a Schneebauer sowie die Kollegiumsleitung Mag.a Dr.in Sylvia Öhlinger. Kreative musikalische Lösungen trugen zu einer gelungenen Feier bei und für die leider nicht persönlich anwesenden Angehörigen wurde gestreamt.

Erste Absolvent*innen der Gesundheits- und Krankenpflege

2018 begann an der FH Gesundheitsberufe OÖ das generalistische Studium der Gesundheits- und Krankenpflege, welches die ersten Absolventinnen heuer erfolgreich abgeschlossen haben. Sie absolvierten einen Studiengang, der sie entsprechend den Qualitätsrichtlinien gesetzlicher Vorgaben zu Gesundheits- und Krankenpflegerinnen ausbildet. Dazu sind ein hoher Praxisbezug, Wissenschaft und Interprofessionalität fest im Curriculum verankert. Der Praxisanteil beträgt 51% und sichert durch die direkte Anbindung an die Gesundheitseinrichtungen der Träger eine optimale Vorbereitung auf das spätere Berufsfeld. Dies wird durch die fixe Verankerung des Lernbereiches Training und Transfer in das Berufspraktikum zusätzlich unterstützt. Einzigartig ist auch das Regionalkonzept mit Studienstandorten in Linz, Ried, Steyr, Vöcklabruck und Wels und damit korrespondierenden Praxisstandorten, welche ein wohnortnahes Studium ermöglichen.

Bedingt durch die Corona-Pandemie waren drei Semester durch Distance Learning und Klein- und Kleinstgruppen bei Hands-On Veranstaltungen geprägt. Trotz aller Einschränkungen konnten der Kompetenzerwerb und der hohe Praxisanteil im Studium sichergestellt werden.

Die Absolventinnen erhielten mit dem Bachelor of Science die Berufsbefähigung und die Berechtigung zur Teilnahme an fachspezifischen, aber auch management- oder pädagogikorientierten Master-Programmen im Bereich der Gesundheitsberufe sowie zu weiterführenden Master- und Doktoratsstudiengängen. Nahezu alle Absolventinnen treten ihren Job im stationären, teilstationären oder ambulanten Setting an, der Großteil davon in OÖ. Einige setzen ihren Karriereweg in einem berufsbegleitenden Masterlehrgang oder Weiterbildungslehrgang fort.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Medizinische Hochschule Hannover: Bessere Bilder für die Wissenschaft

Medizinische Hochschule Hannover: Bessere Bilder für die Wissenschaft

Mit 900.000 Euro Förderung soll die präklinische Molekulare Bildgebung standardisiert, ausgebaut und verbessert werden.

FH Burgenland unterstützt Special Olympics Athletinnen

FH Burgenland unterstützt Special Olympics Athletinnen

Studierende des Bachelorstudiengangs Physiotherapie werden in den nächsten Monaten Trainings- und Therapieeinheiten für Athletinnen und Athleten aus dem Burgenland entwickeln und sie beraten