Aktion gegen Lebensmittelverschwendung im LK Klosterneuburg

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Nicht nur am Internationalen Tag gegen Lebensmittelverschwendung am 29. September 2022 wird im Landesklinikum Klosterneuburg eine regionale und zeitnahe Produktion großgeschrieben, sondern das ganze Jahr: Die Küche des Krankenhauses produziert einen Großteil ihrer Speisen nach Bestellung, daher entsteht ein nahezu 1:1 Verbrauch, um so die Lebensmittelverschwendung möglichst gering zu halten. Durch die Balance zwischen Kalkulation der Bestellungen, zum Beispiel von Kindergärten, Schulen und Pflegeheimen, sowie aufgrund von Erfahrungswerten gibt es so gut wie keine Überproduktion. Dennoch lassen sich Lebensmittelabfälle nicht immer vermeiden – diese werden von einem Entsorger abgeholt und dort zum Beispiel, zu Biogas, thermischer Energie und Dünger weiterverarbeitet.

Im Landesklinikum Klosterneuburg wird generell auf einen regionalen und saisonalen Einkauf geachtet. Obst und Gemüse werden vom Großmarkt in Inzersdorf bezogen und es wird angestrebt, mindestens 25 % Anteil an Bio-Produkten zu erreichen, vor allem bei Milch- und Getreideprodukten. Das Fleisch wird hauptsächlich in großen Mengen in Österreich gekauft. Dabei stammen beispielsweise Bratwürste vom Fleischhauer aus der Region.
Auf dem Speiseplan des Krankenhauses steht täglich auch ein vegetarisches Gericht und bei möglichen Allergien und Unverträglichkeiten werden die PatientInnen Wünsche in Abstimmung mit den DiätologInnen berücksichtigt. Folgt man dem „Tut gut“-Logo am Speiseplan des LK Klosterneuburg, so ernährt man sich regional und ausgewogen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Pensionsversicherungsanstalt hat neue Chefärztin

Pensionsversicherungsanstalt hat neue Chefärztin

Monika Mustak-Blagusz folgt Martin Skoumal nach. Mustak-Blagusz ist Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie sowie Ärztin für Allgemeinmedizin. Zuletzt war sie ärztliche Direktorin der "Züricher RehaZentren Klinik Davos".

Gesundheitsreform: PVE-Novelle tritt in Kraft

Gesundheitsreform: PVE-Novelle tritt in Kraft

Mit der Novelle werden Kinder-Primärversorgungseinheiten (PVE) ermöglicht. Zudem können PVE auch an Wochenenden und Feiertagen öffnen. Ein neues Auswahlverfahren soll auch die Gründung solcher Einheiten rascher ermöglichen.

Petition der Ärztekammer wegen 300 offener Kassenstellen

Petition der Ärztekammer wegen 300 offener Kassenstellen

Zu Jahresbeginn 2023 waren laut ÖÄK österreichweit 300 Kassenstellen unbesetzt, so die Kammer. Dieser Trend sei "wirklich besorgniserregend". Die Gesundheitskasse wies diese Zahlen zurück und warnte vor eine Verunsicherung der Patienten.