Büroleiter des SV-Dachverbandes laut Zeitungsbericht suspendiert

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Laut der „Wiener Zeitung“ wurde Büroleiter Martin Brunninger am Mittwoch suspendiert. Der Büroleiter ist der oberste Managementposten im Dachverband. Laut dem Blatt sei die Entscheidung in der Trägerorganisation der heimischen Sozialversicherungsträger einstimmig gefallen. Hintergrund der Suspendierung Brunningers sei der „Umgang des bisherigen Büroleiters bei der Veranlagung von Rücklagen der Sozialversicherung“, so die „Wiener Zeitung“. Brunninger werde von den Sozialversicherungschefs vorgeworfen, sich bei der Veranlagung von Mitteln aus der Rücklage nicht an die Geschäftsordnung und damit nicht an die Vorgaben gehalten zu haben. Brunninger war laut „Wiener Zeitung“ nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Er war 2019 bestellt worden und galt als FPÖ-Mann in dieser Funktion.

Die Suspendierung folgt knapp auf Bekanntwerden eines Rohbericht des Rechnungshofes Anfang Juli. Demnach hat die von der ÖVP-FPÖ-Regierung durchgeführte Zusammenlegung der davor 21 Sozialversicherungsträger nicht die versprochene „Patientenmilliarde“ gebracht. Viel eher seien Mehrkosten von 215 Mio. Euro verursacht worden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

SFU verliert Zulassung für Medizin-Masterstudium

SFU verliert Zulassung für Medizin-Masterstudium

Wegen Qualitätsmängeln wird die Zulassung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) widerrufen. Die SFU hat eine Neueinreichung des Studiengangs angekündigt.

Bessere Vorhersage von Schwangerschaftskomplikationen dank KI

Bessere Vorhersage von Schwangerschaftskomplikationen dank KI

Jede zehnte Schwangere erlebt im Verlauf ihrer Schwangerschaft den Verdacht auf eine Präeklampsie: Ihr Blutdruck ist erhöht und im Urin findet sich vermehrt Eiweiß. Aber nur bei wenigen Frauen entwickeln sich tatsächlich schwere Komplikationen.