Erfolgreiche conhIT 2018

+++ Agfa HealthCare blickt auf eine sehr erfolgreiche conhIT zurück +++

„Für uns ist die conhIT weiterhin der Branchentreff für die Health-IT schlechthin, die Bedeutung zeigt sich in den stetig steigenden Besucher- und Ausstellerzahlen. Wir konnten uns über mehr als 470 bereits im Vorfeld vereinbarte Präsentationstermine freuen, was uns zeigt, dass wir die Besucher mit unseren Themen erreicht haben. Großes Interesse haben wir mit unserer neuen Generation des KIS ORBIS U geweckt, mit moderner Dreischichtarchitektur und einem neuen Softwaredesign, das sich an Apps orientiert. Ebenso gut angekommen ist die Engage Suite, unsere Plattform zum Austausch von Behandlungsinformationen, die allen Partnern im Versorgungsprozess offen steht. Auffallend und erfreulich ist, dass immer mehr Entscheidungsträger aus Krankenhäusern den Weg nach Berlin finden“, bilanziert Winfried Post, General Manager und Geschäftsführer Agfa HealthCare DACH, zufrieden.

Details zu den präsentierten Lösungen finden Sie hier…
=> Auf dem Weg in die Zukunft – ORBIS U
=> Die Spinne im Netz – Engage Suite
=> Was geschieht, wenn? – TIP HCe
=> Die Prozesse laufen – HYDMedia

Kontakt Agfa HealthCare GmbH
Martina Götz
Leitung Marketing Kommunikation Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel.: +49(0)228/2668 4710
Mail

Pressekontakt
Ralf Buchholz
ralf buchholz healthcare communications
Tel.: +49(0)40/20 97 68 05
Mail

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Lungenkrebs: Schlechte Nachrichten für Frauen

Lungenkrebs: Schlechte Nachrichten für Frauen

Das mittlere Sterbealter von Lungenkrebspatienten ist im untersuchten Zeitraum um mehr als zwei Jahre gestiegen. Bei Frauen gab es im selben Zeitraum keinen signifikanten Anstieg der Lebenserwartung.

AKH Wien erweitert Brücke zwischen Spital und Forschung

AKH Wien erweitert Brücke zwischen Spital und Forschung

Neue Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung sollen in möglichst rasch in der Diagnose und Therapie von Erkrankungen eingesetzt werden. Andererseits sollen die Forschenden die Erfahrungen und das Wissen aus der Patientenversorgung im AKH bei ihren wissenschaftlichen Untersuchungen berücksichtigen.