Fachmesse REHAB ergänzt Angebot um interdisziplinären Fachkongress

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Während der REHAB 2022 wird die Messe Karlsruhe in Kooperation mit dem Team Lamprecht NEURO-Fobis, Spezialist für Fortbildungen zur neurologischen und geriatrischen Rehabilitation, erstmals ein fachübergreifendes Kongressprogramm für selbstständige Physio-, Sport- und Ergotherapeuten, angestellte Therapeuten in Kliniken und Reha-Einrichtungen, Logopäden sowie Reha- und Orthopädietechniker anbieten. Der Fokus der Fortbildung, die parallel zur REHAB vom 23. bis 25. Juni 2022 in der Messe Karlsruhe stattfindet, liegt auf der Neurorehabilitation. Sie befasst sich insbesondere mit der Rehabilitation nach der Diagnose Schlaganfall, Multiple Sklerose oder Parkinson sowie den Therapiemöglichkeiten bei Apraxie, neuromuskulären Erkrankungen und in der Geriatrie.

„Wir freuen uns, mit unserem neuen interdisziplinären Therapeutenkongress CON.THERA, eine ausgesprochen vielseitige und fachlich anspruchsvolle Fortbildung mit herausragenden Referierenden zu initiieren. Er ergänzt unsere anerkannte und thematisch breitgefächerte Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion auf hervorragende Weise und bietet unseren Fachbesucherinnen und Fachbesuchern einen weiteren einzigartigen Mehrwert“, so Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe.

Ausgewiesene Experten als Referenten

Fest als Referierende des Kongresses zugesagt haben bereits anerkannte Experten wie Professor Dr. Albert Ludolph, Ärztlicher Direktor der Klinik für Neurologie der Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm, Professor Dr. Thomas Platz, Ärztlicher Direktor Forschung am Institut für Neurorehabilitation und Evidenzbasierung (An-Institut der Universität Greifswald) der BDH-Klinik Greifswald, und PD Dr. Rüdiger Rupp, Leiter Sektion Experimentelle Neurorehabilitation am Universitätsklinikum Heidelberg. Professor Dr. Andrés Ceballos-Baumann wird zur aktivierenden Therapie bei Parkinson sprechen: „In der Parkinson-Behandlung entsprechen in der Zwischenzeit die aktivierenden Therapien wie Physio-, Logo- und Ergotherapie den Parkinson-Medikamenten im höchsten Empfehlungs- und Evidenzgrad. Leider werden aber bisher viel zu wenig Patientinnen und Patienten mit solchen Evidenzbasierten Verfahren behandelt.“

Professor Dr. Joachim Liepert, der in seinem Vortrag zu „Prädiktoren für die Erholung der Armfunktion nach Schlaganfall“ auf prognostische Indikatoren und Hinweise für das sinnvollste therapeutische Vorgehen eingehen wird, sieht große Vorteile in der Kombination aus Messe und Fachkongress: „Die Verknüpfung einer praxis- und produktorientierten Fachmesse mit einem wissenschaftlichen Programm, welches den aktuellen Wissensstand für verschiedene Aspekte der Rehabilitation aufgreift, ist für die Teilnehmenden informativ und gewinnbringend. Die Zahl der Ausstellenden verspricht einen ausgezeichneten Überblick über etablierte und innovative Produkte.“

Vorfreude auf die Messetage

Sabine und Hans Lamprecht vom Team Lamprecht NEURO-Fobis, die zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen das inhaltliche Programm des CON.THERA entwickelten, erklären: „Es ist uns gelungen, ein hochkarätiges Programm zusammenzustellen. Wir sind begeistert, dass viele bekannte Fachleute spontan zugesagt haben und den CON.THERA so für Therapeuten aller Berufsgruppen zu einem wirklichen Highlight machen. Die Zusammenarbeit mit der Messe Karlsruhe ist eine perfekte Symbiose. Wir freuen uns auf spannende Messetage und einen Kongress, der sich sehen lassen kann.“

Der CON.THERA-Fachkongress in der Messe Karlsruhe beginnt am Nachmittag des 23. Juni und endet am Abend des 25. Juni 2022. Das fachlich-hochkarätige Vortragsprogramm ist in fünf thematische Blöcke unterteilt, die auch einzeln gebucht werden und für die jeweils vier Fortbildungspunkte beantragt werden können. Zwischen den Blöcken und in den Pausen besteht die Möglichkeit, sich auf der REHAB einen umfassenden Marktüberblick zu verschaffen, Neuheiten des Hilfsmittelmarkts sowie innovative Therapie- und Trainingsgeräte kennenzulernen. Nähere Informationen zu Programm und Ticketkauf finden Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neue PflegefachassistentInnen starten in die Praxis

Neue PflegefachassistentInnen starten in die Praxis

18 Absolventinnen und ein Absolvent der Pflegefachassistenz-ausbildung an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule (GKPS) Feldkirch haben ihr Fachdiplom entgegengenommen. Alle haben bereits eine fixe Arbeitsstelle.