FH St. Pölten: Neuer Lehrgang im klinischen Forschungsbereich

+++ Applied Clinical Research in Health Sciences startet im Sommersemester 2021 +++

Die aktive Teilhabe am Forschungsprozess gewinnt für Angehörige der Gesundheitsberufe zunehmend an Bedeutung: Mit dem neuen Masterstudium „Applied Clinical Research in Health Sciences“ bietet die FH St. Pölten eine einzigartige Möglichkeit zur Weiterbildung in der patient*innenorientierten und klinischen Forschung. Neuartig ist die Form der Masterthesis: Diese wird in Form eines wissenschaftlichen Fachartikels entworfen und dann zur Publikation eingereicht. Der berufsbegleitende Lehrgang startet im Sommersemester 2021.

Klinische Forschung im Bereich der Therapie, Prävention und Rehabilitation wird für alle Berufsgruppen im Gesundheitswesen immer wichtiger. „Für die Weiterentwicklung der berufsspezifischen Fachgebiete und eine erfolgreiche Behandlung von Patient*innen sind klinische Studien unerlässlich. In dieser Weiterbildung lernen Praktiker*innen berufsspezifische Forschungsprojekte zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Eine einzigartige Möglichkeit im österreichischen Hochschulbereich“, betont Lehrgangsleiterin Barbara Wondrasch. …Lesen Sie hier weiter!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Cyber Security im Krankenhaus

Cyber Security im Krankenhaus

Die Anzahl der Cyberattacken auf Krankenhäuser nimmt zu. Angriffe auf Einrichtungen des Gesundheitswesens stiegen weltweit im Jahr 2020 um 71 Prozent an. In Deutschland gab es zeitgleich eine Steigerung der Attacken um 220 Prozent.

Hirnorganoid enthüllt genetische Grundlagen von Autismus

Hirnorganoid enthüllt genetische Grundlagen von Autismus

Wiener und Schweizer Wissenschafter gehen den genetischen Grundlagen von Autismus (ASD) nach. Untersucht wird der Zusammenhang zwischen einzelnen Genmutationen und ASD.