Fortbildungstage vom 11. bis 12.11.2019: Frühbucher verlängert bis 15.9.!!!

+++ Höchste Zeit für (mutige) Veränderungen +++ Personal neu denken +++ Wege zur digitalen Strategie +++ Wer sind die Mutigen? +++ Melden Sie sich an! +++

Prof. Dr. Andreas Beivers: Gibt es wirklich Druck zu Veränderung im Gesundheitswesen – oder geht es uns noch zu gut?
Das deutsche wie auch das österreichische Gesundheitssystem bietet auf einem sehr hohen Niveau umfassende Leistungen – sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag, und das für die gesamte Bevölkerung an.
Im internationalen Vergleich ist das einzigartig. Damit dies vor dem Hintergrund des (geo-) demografischen Wandels und der digitalen Transformation (Stichwort Industrie 4.0) so bleibt, gilt es jetzt zielgerichtet Investitionen in das Gesundheits- und v.a. Krankenhauswesen zu tätigen.
Fraglich ist dabei, warum sich die aktuelle Gesundheitspolitik eher konsumptiv und weniger investiv orientiert. Hier steht ein Paradigmenwechsel an!
Hier mehr zum Programm!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

ÖÄK-Mayer: Stehen mit Expertise bei Reform des Aufnahmetests für das Medizinstudium bereit!

ÖÄK-Mayer: Stehen mit Expertise bei Reform des Aufnahmetests für das Medizinstudium bereit!

ÖÄK-Vizepräsident spricht sich für breite Analyse des MedAT aus und dafür, das Erfassen sozial-emotionaler Kompetenzen stärker in die Beurteilung einfließen zu lassen.

Pfizer erwartet 2023 schleppendes Coronageschäft und weniger Gewinn

Pfizer erwartet 2023 schleppendes Coronageschäft und weniger Gewinn

Der Pharmakonzern rechnet demnach heuer mit einem Erlös von 67 bis 71 Milliarden US-Dollar (61 bis 65 Mrd. Euro). 2022 hatte das Unternehmen noch gut 100 Mrd. Dollar erlöst und damit um 23 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.