Labor- und Pharmazulieferer Sartorius mit Gewinneinbruch

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Der deutsche Labor- und Pharmazulieferer Sartorius muss wegen der anhaltend gedämpften Investitionslaune seiner Kunden einen Gewinneinbruch verkraften. In den ersten neun Monaten sank der Überschuss um fast zwei Drittel auf knapp 197 Mio. Euro, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Göttingen mitteilte.

Das Management hatte bereits in der vergangenen Woche seine Prognosen für das laufende Jahr gesenkt, unter anderem weil der Lagerbestandsabbau in den Abnehmerbranchen sich länger hinzieht als gedacht. Trotz erster Erholungstendenzen verschiebe sich der erhoffte Aufschwung, hieß es vom Konzern nun dazu. Viele Kunden hatten in der Hochphase der Coronapandemie ihre Bestände aus Sorge vor Lieferproblemen aufgefüllt und sind daher versorgt. Der Auftragseingang bei Sartorius sank in den ersten drei Quartalen konzernweit um fast 30 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro.

(APA/dpa/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Arzneimittel-Lieferengpässe nur längerfristig lösbar

Arzneimittel-Lieferengpässe nur längerfristig lösbar

Rund 600 Arzneimittel sind in Österreich derzeit laut Register der AGES nur eingeschränkt oder nicht lieferbar. igitalisierung und bessere Lagerhaltung könnten die Situation aber wesentlich entschärfen.

Kooperation zur Erforschung von Wirkstoffen im Bereich Stoffwechselerkrankungen gestartet

Kooperation zur Erforschung von Wirkstoffen im Bereich Stoffwechselerkrankungen gestartet

Mit Evotec sollen Wirkstoffe zur Behandlung von Diabetes und chronischen Nieren­erkrankungen erforscht werden.

Nachgefragt bei… Sabine und Hans Lamprecht, Team Lamprecht NEURO-Fobis.

Nachgefragt bei… Sabine und Hans Lamprecht, Team Lamprecht NEURO-Fobis.

Parallel zur REHAB, die für den 23. bis 25. Juni 2022 terminiert ist, wird der neue Fachkongress CON.THERA zur interdisziplinären Fortbildung auf dem Fachgebiet der Neurorehabilitation stattfinden.