ÖAMTC-Flugrettung und Generali begrüßen Neuzugang für die Christophorus-Flotte

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die ÖAMTC-Flugrettung hat in Donauwörth den zweiten von insgesamt fünf neuen H135 Helionix Hubschraubern von Airbus Helicopters in Empfang genommen. „Die neue H135 verspricht einen deutlichen Zugewinn an Leistung sowie eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs“, freut sich Marco Trefanitz, Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugrettung. „Mit diesem hochmodernen und effizienten Hubschrauber kommen wir unserer Vision, zu jeder Zeit und an jedem Ort Menschenleben zu retten, einen entscheidenden Schritt näher.“

Beeindruckt vom neuen Helikopter zeigte sich auch Arno Schuchter, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Generali Versicherung: „Der neue Hubschrauber ist eine enorme Verbesserung für Patientinnen und Patienten, Crews und Umwelt. Der tagtägliche Einsatz der Christophorus-Teams verdient den allergrößten Respekt. Daher ist es für die Generali selbstverständlich, die für die Gesellschaft so wichtige Arbeit der ÖAMTC-Flugrettung zu unterstützen.“ Die langjährige, erfolgreiche Partnerschaft mit der Generali betonte auch Marco Trefanitz: „Die Generali ist seit Jahrzehnten eine verlässliche Partnerin, die uns bei der Sicherstellung des permanenten Flugrettungsbetriebes tatkräftig unterstützt.“

Ehe der neue Christophorus-Helikopter zum Einsatz gelangt, wird er in der Werft der ÖAMTC-Flugrettung in Innsbruck von den Techniker:innen der HeliAir mit der medizinischen Ausrüstung bestückt. Dabei wird der Hubschrauber auch mit dem innovativen und variabel einsetzbaren KOKON ausgestattet, der ersten selbsttragenden Innenraumverkleidung der Luftfahrt, die durch die HeliAir designed und entwickelt wurde.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Der „weiße“ Hautkrebs wird viel zu oft unterschätzt

Der „weiße“ Hautkrebs wird viel zu oft unterschätzt

Die hellen Hautkrebsformen sind zwar weniger bösartig als das „schwarze“ Melanom, sie können aber dennoch schwere Folgen haben. Die HNO-SpezialistInnen im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried haben hohe Expertise bei der Entfernung dieser
Tumoren.