SeneCura feiert Zertifizierung von 93 neuen „Pain Nurses“

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Dieses Jahr erhielten gleich 93 MitarbeiterInnen aus verschiedenen SeneCura Häusern die Chance, sich weiterzubilden und eine Ausbildung im Bereich Schmerzmanagement zu absolvieren. Im Rahmen des Fern-Lehrgangs erlangten die Studierenden alle wichtigen Fachkompetenzen rund um Pflege und medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapiemöglichkeiten – und wie man diese an die individuellen Bedürfnisse der BewohnerInnen anpasst. Die Freude war den erfolgreichen AbsolventInnen am Tag der Zertifikatsverleihung deutlich anzusehen. „Für uns ist es eine Ehre, dass wir die Möglichkeit erhalten, an solchen Weiterbildungen teilzunehmen und dadurch persönlich zu wachsen. Wir sind stolz, da wir unser Wissen gleich anwenden können“, sagt Manuela Armellini, die eben zertifizierte „Pain Nurse“ des SeneCura Sozialzentrums Hard – Haus am See. Wolfgang Berchtel, operativer Direktor von SeneCura, war am Präsenztag für die Zertifikatsverleihung in Salzburg ebenso anwesend, um den frisch Zertifizierten persönlich zu gratulieren.

Schmerzfrei leben durch individuelle Schmerztherapien

Damit eine professionelle und optimale Unterstützung im Bereich Schmerz gewährleistet werden kann, erhalten die TeilnehmerInnen Einblicke in die Physiologie des Schmerzes, in die Grundlagen der Pharmazie sowie in nicht-medikamentöse Therapieformen. Dadurch können die Ausgebildeten den SeniorInnen die optimale Unterstützung für ein weitestgehend schmerzfreies Leben bieten und stehen zudem zur Beratung und Schulung von BewohnerInnen und Angehörigen zur Verfügung. „Uns ist es ein Anliegen, dass unsere MitarbeiterInnen auf dem Gebiet Schmerz geschult werden – immerhin waren wir der erste Pflegeheimbetreiber in Österreich, der in enger Kooperation mit der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg ein strukturiertes und qualitätsgeprüftes Schmerzmanagement-System eingeführt hat. Bereits vor diesem Lehrgang hatten wir in den letzten Jahren insgesamt 280 unserer diplomierten Pflegenden zu zertifizierten Pain Nurses ausgebildet – fast 400 Personen sind nun somit bestens befähigt, erste Anlaufstelle in Sachen Schmerzmanagement in ihren Häusern zu sein“, so Wolfgang Berchtel.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Medizinische Hochschule Hannover: Bessere Bilder für die Wissenschaft

Medizinische Hochschule Hannover: Bessere Bilder für die Wissenschaft

Mit 900.000 Euro Förderung soll die präklinische Molekulare Bildgebung standardisiert, ausgebaut und verbessert werden.

Medikamente und Implantate aus dem 3D-Drucker

Medikamente und Implantate aus dem 3D-Drucker

WissenschaftlerInnen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) untersuchen in zwei Forschungsprojekten die Herstellung von Medikamenten und Implantaten mit einem 3D-Drucker und deren Einbindung in den Klinikalltag.

Neue Anästhesie-Stationsleitung am Landesklinikum Hollabrunn

Neue Anästhesie-Stationsleitung am Landesklinikum Hollabrunn

DGKP Nicole Weinzettl hat im Juni 2022 die pflegerische Stationsleitung der Anästhesie am Landesklinikum Hollabrunn übernommen.