Sigmund-Freud-Privatuni kündigt Gesundheitsökonom Pichlbauer

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die Wiener Sigmund Freud Privatuniversität (SFU), die kürzlich wegen Qualitätsmängeln die Akkreditierung ihres Medizin-Masterstudiums verloren hat, trennt sich von Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer, so das Ö1-„Mittagsjournal“ am Dienstag. Vorausgegangen war Kritik Pichlbauers an der Forderung des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ) nach mehr Medizinstudienplätzen. Die SFU distanzierte sich in einer Aussendung und unterstrich ihre Zusammenarbeit mit Hacker.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

FH-Krems: Neues optogenetisches Forschungsprojekt in der Krebstherapie

FH-Krems: Neues optogenetisches Forschungsprojekt in der Krebstherapie

Anlässlich des Weltkrebstages stellt ein Forschungsteam des Department of Life Sciences an der IMC FH Krems sein Projekt zur Therapie von Pankreaskarzinomen vor.

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) „Made in Hamburg“

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) „Made in Hamburg“

Das Unternehmen aidhere wurde 2019 gegründet und plant, bis 2025 einer der größten Entwickler und Anbieter digitaler Therapeutika in Europa zu werden. Mehr als 250.000 Patientinnen und Patienten sollen dann von digitalen Gesundheitsanwendungen profitieren.