UKE: Neurologe Christian Gerloff wird neuer Chef

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Das Kuratorium des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) hat in seiner jüngsten Sitzung über die Nachfolge des zum Jahresende ausscheidenden Ärztlichen Direktors, Prof. Dr. Burkhard Göke, entschieden. Neuer Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE wird Prof. Dr. Christian Gerloff, der sein Amt zum 1. Januar 2023 antreten wird. Er ist derzeit Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurologie, Ärztlicher Leiter des Kopf- und Neurozentrums sowie Stellvertretender Ärztlicher Direktor des UKE.

UKE-Kuratoriumsvorsitzende und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Herrn Prof. Gerloff einen ausgewiesenen Kenner des UKE und exzellenten Wissenschaftler mit langjährigen Erfahrungen im Management eines Universitätsklinikums für diese wichtige Position gewinnen zu können. Er übernimmt mit dem UKE ein Universitätsklinikum mit Krankenversorgung, Forschung und Lehre auf Spitzenniveau sowie internationaler Ausstrahlung. Prof. Gerloff bringt eine klare Vision, Konzeptions- und Umsetzungsstärke mit und verfügt über ein herausragendes Renommee in der Wissenschaftsgemeinschaft. Mit seiner Erfahrung als Stellvertretender Ärztlicher Direktor des UKE kann er den erfolgreichen Weg der strukturellen und baulichen Weiterentwicklung effektiv fortführen sowie wichtige strategische Projekte mit eigenen Ideen und Impulsen umsetzen, insbesondere im Bereich der Digitalisierung. Auch mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen unter anderem durch die COVID-19-Pandemie ist es ein großer Gewinn für Hamburg, Kontinuität in der Steuerung und Leitung des UKE bewahren zu können. Mein Dank gilt der Findungskommission und den Mitgliedern des Kuratoriums, die diese wichtige Personalentscheidung in einem konzentrierten und vertrauensvollen Prozess ermöglicht haben.“

Der designierte Ärztliche Direktor des UKE Prof. Dr. Christian Gerloff: „Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen und die große Unterstützung von allen Seiten. Das UKE entwickelt sich mit einer enormen Dynamik. Das hat mich in den vergangenen Jahren geprägt und begeistert. Moderne Konzepte in Klinik, Forschung, Lehre und Arbeitsumgebung. Frühe Digitalisierung. Weg vom Kleinstaaten-Denken, hin zu einem großen interprofessionellen und interdisziplinären Team. Das UKE treibt moderne universitäre Medizin voran, wächst und ist jetzt in einer Phase, in der folgerichtig baulich wie digital neue Ufer zu erreichen sind. Dies zusammen mit der großen Herausforderung, Menschen für die Arbeit in den medizinischen Berufen bei uns am UKE zu begeistern, reizt mich – und diesen Aufgaben werde ich mich mit vollem Einsatz widmen.“

Zur Person

Prof. Dr. Christian Gerloff ist W3-Professor für Neurologie und seit 2006 Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurologie und Leiter des Kopf- und Neurozentrums des UKE. Seit 2013 ist er darüber hinaus Stellvertretender Ärztlicher Direktor und war von November 2013 bis Dezember 2014 amtierender kommissarischer Ärztlicher Direktor.

Nach dem Abitur mit anschließendem Wehrdienst und Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes absolvierte Christian Gerloff von 1984 bis 1991 das Studium der Humanmedizin in Freiburg sowie an der Universität Wien und promovierte im Abschlussjahr. Seine Approbation als Arzt erlangte er 1993. In den Jahren 1992 bis 1994 und 1998 bis 2000 absolvierte er seine Facharztweiterbildung an der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Tübingen und erhielt die Facharztanerkennung für Neurologie im Jahr 2000. In die Weiterbildungszeit fügte er ein dreijähriges DFG-gefördertes Postdoktorat an den National Institutes of Health, Bethesda, USA, ein. Ebenfalls im Jahr 2000 schloss Christian Gerloff seine Habilitation für Neurologie und Neurophysiologie ab. Von 2000 bis 2006 arbeitete Herr Prof. Gerloff als Oberarzt an der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Tübingen und übernahm diverse Leitungsaufgaben, unter anderem als Leiter der Stroke Unit, DRG-Beauftragter, Leiter des Ultraschalllabors und zuletzt ab 2005 als Stellvertretender Direktor und APL-Professor der Neurologischen Universitätsklinik.

Er ist Mitglied in diversen deutschen und internationalen Fachgesellschaften, derzeit Präsident der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), Kuratoriumsmitglied in verschiedenen Stiftungen, unter anderem der Werner-Otto-Stiftung (Hamburg), sowie Mitglied der Akademie der Wissenschaften Hamburg. Er ist Sprecher des Hamburg Center of Neuroscience, einer der beiden Sprecher des Sonderforschungsbereiches 936 zu Netzwerken im Gehirn und hat internationale Studien zu neuen neurologischen Therapien geleitet. Prof. Gerloff verzeichnet über 450 Publikationen, unter anderem in The New England Journal of Medicine und The Lancet, und erhielt mehrere Auszeichnungen für die studentische Lehre, unter anderem den „Teacher-of-the-year“-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg. Er ist 58 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Hamburg.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Vertreter der IMC FH Krems zu Besuch an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Mistelbach

Vertreter der IMC FH Krems zu Besuch an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Mistelbach

Ab September 2022 soll das Bachelor-Studium „Gesundheits- und Krankenpflege“ der IMC FH Krems auch in Mistelbach angeboten werden.

Leberkrebs nach Hepatitis C: Neues Tool zur Risikoeinschätzung entwickelt

Leberkrebs nach Hepatitis C: Neues Tool zur Risikoeinschätzung entwickelt

Eine Forschungsgruppe der Universitätsklinik für Innere Medizin III der MedUni Wien hat ein Tool entwickelt, das die Risikoeinschätzung im Rahmen einer einmaligen Untersuchung ermöglicht

Präsenz-Infotage an der FH Gesundheitsberufe OÖ

Präsenz-Infotage an der FH Gesundheitsberufe OÖ

Nach den pandemiebedingten Online-Infotagen finden von April bis Juni wieder Präsenz-Infotage an der FH Gesundheitsberufe OÖ in den Studiengängen Biomedizinische Analytik, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Radiologietechnologie statt.