AKH unter den besten Spitälern der Welt

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Das AKH Wien und seine gemeinsam mit der MedUni Wien geführten Universitätskliniken sind im Ranking des US-Nachrichtenmagazins „Newsweek“ und des Daten-Providers Statista auf Platz 30 der besten Spitäler der Welt gelandet. An der Spitze liegen die Mayo Clinic in Rochester (USA), die Cleveland Clinic (USA) und das Massachusetts General Hospital (USA). Bestes Spital aus Europa ist das Karolinska Universitetssjukhuset in Schweden auf Platz sechs.

Die Innsbrucker Universitätskliniken wurden an 58. Stelle und das Universitätsklinikum Graz an 79. Position ebenfalls in den Top 100 gewertet. Weiters folgen das Landeskrankenhaus Salzburg – Universitätsklinikum (114. Platz), das Ordensklinikum Linz Elisabethinen (156.), das Kepler Universitätsklinikum Linz (171.), das Wiener Hanusch-Krankenhaus (198.) und das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien (234.). Für das Top-250-Ranking wurden mehr als 2.300 Kliniken in 28 Ländern bewertet.

Neben „erstklassiger Pflege, erstklassiger Forschung und erstklassiger Innovation“ definiert Newsweek „Beständigkeit“ als Markenzeichen der gereihten Kliniken. „Die besten Krankenhäuser der Welt ziehen beständig die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an und bieten die besten Ergebnisse für die Patientinnen und Patienten sowie die wichtigsten neuen Therapien und Forschungsergebnisse. Von allen Krankenhäusern der Welt können nur relativ wenige all diese Dinge Jahr für Jahr leisten“, zitierte das AKH am Donnerstag in einer Aussendung aus dem Vorwort des Rankings.

AKH und MedUni Wien führen gemeinsam 29 Universitätskliniken mit mehr als 400 spezialisierten Ambulanzen. Jährlich werden rund 80.000 Patienten stationär betreut. Die Ambulanzen und Spezialambulanzen werden zusätzlich etwa 1,2 Millionen Mal frequentiert, erläuterte das AKH.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Medizin-Aufnahmetest – 15.400 Bewerber für 1.850 Plätze

Medizin-Aufnahmetest – 15.400 Bewerber für 1.850 Plätze

Die Anmeldezahlen für den Medizin-Aufnahmetest sind nach dem Rekordjahr 2021 weiter leicht rückläufig. Der Aufnahmetest wurde diesmal um Fragen zu "Emotionen Regulieren" erweitert.

Pflegeausbildung: Praxisbetreuung in geregeltem Rahmen

Pflegeausbildung: Praxisbetreuung in geregeltem Rahmen

Der Bedarf an professionell ausgebildetem Personal in der Gesundheits- und Krankenpflege ist groß. Das Bachelorstudium an der FH Burgenland dauert drei Jahre. Studiert wird in Pinkafeld und ab Herbst neu auch in Eisenstadt. Zahlreiche Praktika während des Studiums bereiten die Studierenden darauf vor, Menschen in allen Lebenslagen zu versorgen.