Geschäftsführer-Rochade bei Amgen Österreich

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

George Tousimis wird mit 1. Jänner 2023 neuer Geschäftsführer der Amgen GmbH in Österreich und wechselt damit von Amgen Griechenland nach Wien. Er löst Lauri Lindgren ab, der die vergangenen drei Jahre die Österreich-Niederlassung des internationalen Biotechnologie-Unternehmens geleitet hat.

Der gebürtige Grieche Tousimis hatte im April 2016 in der griechischen Tochtergesellschaft als Leiter des Geschäftsbereichs General Medicine begonnen und im Juni 2019 die Position des Country Director Greece & Cyprus übernommen. 2020 wurde er sowohl zum Vizepräsidenten des PhRMA Innovation Forum (PIF) Griechenland, dem Branchenverband innovativer Pharmaunternehmen, als auch in das Board of Directors of the Greek- American Chamber of Commerce (AmCham Greece) gewählt.

Tousimis spricht mehrere Sprachen, darunter fließend Deutsch und hat einen Master-Abschluss in Chemieingenieurwesen der Technischen Universität Athen sowie einen MBA der ALBA Graduate Business School, Griechenland.

Vorgänger Lindgren wechselt zu Amgen Italien

„Ich war mit meiner Frau und meinen zwei Kindern schon privat in Wien und habe es immer sehr genossen. Eine so schöne Stadt mit einer wunderbaren Kombination aus Natur, Naherholungsgebieten, Kultur und Geschichte! Jetzt darf ich hier mit einem sehr motivierten und erfolgreichen Team zusammenarbeiten“, freut sich Tousimis auf seine neue Aufgabe bei Amgen Österreich.

Lauri Lindgren, der Amgen Österreich die letzten drei Jahre höchst erfolgreich geleitet hat, wechselt mit 1. Januar 2023 als General Manager zu Amgen Italien.

Unter seiner Führung wurde Amgen Österreich 2021 mit dem 1. Platz (Unternehmen Kategorie Medium) von Great Place to Work ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Lindgren im März 2021 in den Vorstand der PHARMIG (Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs) berufen. PHARMIG-Generalsekretär Alexander Herzog betonte in seinem Dankschreiben anlässlich Lindgrens Abschied: „Im Namen des gesamten Verbandes danke ich Lauri Lindgren. Er hat sich während seiner Zeit als Geschäftsführer von Amgen sowie als Vorstandsmitglied der PHARMIG dafür eingesetzt, dass pharmazeutische Innovationen jene Anerkennung bekommen, die ihnen gebührt, besonders mit Blick auf den Nutzen, den innovative Therapien für Patientinnen und Patienten stiften. Sein Einsatz über das eigene Unternehmen hinaus war für uns als Interessenvertretung sehr wertvoll. Wir wünschen ihm für seine neue berufliche Herausforderung und für seinen weiteren Karriereweg alles Gute!“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neue Klinikum-Kampagne und Karrieremesse

Neue Klinikum-Kampagne und Karrieremesse

Ein hoher Prozentsatz der Klinikum-Mitarbeiter arbeitet außerhalb des klassischen Medizin- und Pflegebereichs und ist dennoch entscheidend für das Funktionieren des Spitalsbetriebs. Menschen mit entsprechender Qualifikation denken dabei oft gar nicht an das Krankenhaus als möglichen Arbeitgeber. Das soll sich durch die neue Klinikum-Kampagne und die Karrieremesse am 13. Oktober ändern.