Neue Brücke für Eltern und Babys

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die neue Brücke zwischen der Eltern-Kind-Station der Uniklinik für Kinder- und Jugendheilkunde und dem gemeinsamen Eltern-Baby-Zentrum der Unikliniken für Kinder- und Jugendheilkunde sowie für Gynäkologie und Geburtshilfe konnte nun feierlich eröffnet werden. Die Verbindung wurde nach jahrelangem Ringen gebaut und war ein Herzensanliegen von Professor Wolfgang Sperl, ehemaliger Vorstand der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde und nunmehriger Rektor der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU).

Die Brücke ermöglicht für die Neu-und Frühgeborenen, das Team der Neonatologie, die Eltern-Kind-Station, das Kinderzentrum und die Eltern direkte und kurze Wege. Bislang war die Verbindung zur neonatologischen Station nur im Freien oder auf langen Wegen im unterirdischen Gangsystem möglich.

„Die Umsetzung der Brücke zeigt, dass Beharrlichkeit und Einsatz letztlich doch zum Erfolg führen“, meinte Professor Sperl bei der Eröffnung. Gleichzeitig mit dem neuen Kinderhilfehaus der Ronald McDonald Stiftung und dessen Anbindung ebenfalls an das Eltern-Baby Zentrum sind nun die Verbindungswege komplett.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

med.Logistica 2022: Laborlogistik – sind Drohnen eine tragfähige Option?

med.Logistica 2022: Laborlogistik – sind Drohnen eine tragfähige Option?

Logistik ist das Thema, um das sich alles auf dieser Kongressmesse dreht – und Kosteneinsparungen sind gefordert. So werden Drohnen schon seit einigen Jahren als schnelle und günstige Alternative für Transportprozesse zu medizinischem Zweck gesehen.