Neues aus der Welt der Gesundheits­wirtschaft im Februar 2024

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Redaktion

Das Superwahljahr 2024 wirft viele Fragen auf. Welche das sind, können Sie in unserem Februar-Newsletter nachlesen. Dort finden Sie auch unser Gewinnspiel für die DMEA: Wir verlosen 30 Eintrittskarten für die Top-Veranstaltung in Berlin.

Meet and greet: Nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil und besuchen Sie die DMEA in Berlin, die alle wichtigen Expert:innen aus dem Bereich Digital Health zusammenbringt. Wir verlosen 30 Karten für diesen Frühlingsevent. Für unseren Newsletter hat unsere Event-Redaktion außerdem wieder einen Überblick über alle wichtigen Termine 2024 erstellt. Sie können zudem laufend die aktuellen Events auf unserer Webseite nachlesen – wir bieten Ihnen dort den umfangreichsten Kalender für Veranstaltungen im Gesundheitswesen.

gesundheitswirtschaft.at im neuen Design

Falls Sie es noch nicht bemerkt haben: Ihr Service- und Newsportal für Health Professionals präsentiert sich im neuen Kleid und mit neuen multimedialen Features.

Entdecken Sie die Tagesnews der Branche, viele spannende Interviews, Hintergrundberichte, Fach- und Blogbeiträge zu den Themen Digital Health, Gesundheitspolitik, Gesundheitswirtschaft, Management und Führung, Medizin und Pflege uvm.

Sehen und hören Sie unsere spannenden Podcasts, interessanten Video-Vorträge vom Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongress und informativen Webcasts in unserem neuen Channel Audio & Video.

Schmökern Sie in unserem Online-Archiv in den Ausgaben der ÖKZ – Das österreichische Gesundheitswesen und QUALITAS – der Zugang ist nur mit einem Print-Online-Abo möglich, hier erhalten Sie Informationen zu unseren Abos.

Im Branchen– und Bildungsverzeichnis erhalten Sie natürlich weiterhin alle branchenrelevanten Informationen.

Relaunch: gesundheitswirtschaft.at.
Wir haben unser Webportal komplett überarbeitet. Neues Design, neue Features, straffere Struktur, noch mehr multimedialer Service. Unser Dank gilt unserer Webagentur #clicksgefühle. Auch unsere Grafikagentur ad-ventures war bei der Gestaltung neuer Banner und bei der Aufbereitung so mancher Fotos mit an Bord.

Vortrag von Gunda Gittler am 13. Österreichischen Gesundheitswirtschafts­kongress 2023

Die Apotheken-Leiterin des KH Barmherzige Brüder Linz, Gunda Gittler, ging in ihrem Vortrag „Engpässe in der Medikamentenversorgung“ den Gründen der Lieferschwierigkeiten nach, skizzierte die Auswirkungen auf den laufenden Betrieb und beschrieb praxisnahe das lösungsorientierte Mangelmanagement in ihrer Klinik.

Was hat sich sonst noch alles auf dem Kongress getan? Hier geht es zu den Bildern, Videos und Vortragsunterlagen. Außerdem können Sie hier eine Auswahl an Vorträgen nachsehen.

Das Programm des 14. Österreichischen Gesundheitswirtschafts­kongresses 2024

Es ist aufgetischt: Einige Programmhighlights des 14. Österreichische Gesundheitswirtschaftskongresses am 13. und 14. Juni 2024 sind bereits fix, der Rest ist noch work in progress. Was Sie bis dato am diesjährigen Kongress erwartet, können Sie hier nachlesen und hier nachsehen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Februar!

Lesen Sie hier unseren aktuellen Newsletter. Falls Sie noch keinen Newsletter von uns erhalten, können Sie diesen hier kostenlos abonnieren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Apotheken können meiste Fälle von fehlenden Arzneien lösen

Apotheken können meiste Fälle von fehlenden Arzneien lösen

Mindestens 500 Medikamente sind derzeit wegen der hohen Abhängigkeit der Produktion von China und Indien nicht lieferbar. Darunter sind auch gängige Medikamente, die angesichts der besonders starken Grippe- und Erkältungssaison stark nachgefragt werden.

Asthma-Mittel beschert Pharmakonzern Sanofi starkes Jahr

Asthma-Mittel beschert Pharmakonzern Sanofi starkes Jahr

2022 konnte Sanofi den Umsatz zu konstanten Wechselkursen um sieben Prozent steigern, nominal kletterte der Erlös dank der schwachen europäischen Währung um fast 14 Prozent auf knapp 43 Milliarden Euro.

SimplifAI: KI übersetzt radiologische Befunde

SimplifAI: KI übersetzt radiologische Befunde

Wenn PatientInnen ihre Befunde verstehen und nachvollziehen, können sie nicht nur ihre Krankheiten besser einordnen, sondern auch die für sie relevanten Fragen stellen. Zudem sind gut informierte PatientInnen besser in der Lage, sich an der Planung und Umsetzung therapeutischer Maßnahmen zu beteiligen – ein wichtiges Ziel des Projekts SimplifAI der Med Uni Graz.