Privatklinik Döbling: Ausbau für moderne Medizin und Patienten-Komfort

Lesedauer beträgt 4 Minuten
Autor: Scho

Ein Nachbargrundstück auf der Heiligenstädter Straße wird neu bebaut und an die bestehende Klinik angeschlossen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, die Fertigstellung des Rohbaus für den Zubau ist innerhalb eines Jahres geplant. Dem folgen weitere Modernisierungsmaßnahmen im Hauptgebäude mit geplantem Abschluss Mitte 2025. Der Klinikbetrieb ist von den Baumaßnahmen nicht betroffen und läuft uneingeschränkt weiter.

Umbau glänzt mit Tageslicht-OPs, mehr Platz für Eltern und ihre Neugeborenen und mehr Einzelzimmern
„Konkret werden wir hochmoderne Operationsräumlichkeiten mit Tageslicht bauen sowie die Geburtshilfe-Station großzügiger gestalten, um für Eltern und ihre Neugeborenen mehr Platz zu schaffen“, fasst Christiane Windsperger, MSc, MLS, Geschäftsführerin der Privatklinik Döbling, die wichtigsten medizinischen Investitionen zusammen. Die Privatklinik Döbling hatte im Jahr 2021 mit 1.144 Geburten einen wahren Babyboom und damit die höchste Anzahl an Neugeborenen in der Geschichte des Hauses verzeichnet.

„Weiters widmen wir – der starken Nachfrage der Patientinnen folgend – mehr Zimmer als Einzelzimmer und gestalten neue Aufenthaltsbereiche, um so ansprechende Rückzugsorte mit Privatsphäre für Patientinnen sowie Besucher*innen zu schaffen. Für unsere Mitarbeitenden bauen wir eine neue, attraktive Aufenthaltslounge, um die Regeneration in den Arbeitspausen zu fördern,“ ergänzt Windsperger. Ein weiterer Fokus wird auf der Verbesserung der Betriebsabläufe und Logistikprozesse liegen und es werden alle Möglichkeiten eingeplant, um auch künftig Weiterentwicklungen der Digitalisierung integrieren zu können.

Neue Ambulanzen, Strom vom Dach

Modernisiert wird auch der Ambulanzbereich des Ambulatorium Döbling, wo sowohl stationäre Patientinnen der Klinik wie auch Privat- und Kassenpatientinnen des Ambulatoriums künftig umfassende Diagnose- und Behandlungseinrichtungen in neu gestaltetem Ambiente vorfinden werden.

Nachhaltiges Bauvorhaben: Photovoltaikanlage, Biodiversitätsgarten und begrünte Fassade Aspekte, die für gutes Klima und nachhaltige Gestaltung sorgen, sind ebenfalls wichtige Elemente der Planung. So wird am Dach des Zubaus eine Photovoltaikanlage zur zusätzlichen Stromgewinnung angebracht, Erdwärme genutzt und der Garten der Klinik – eine Erholungsoase für Patient*innen – um einen Biodiversitätsgarten erweitert. Das Flachdach und jene Fassadenelemente, die auch in Abstimmung mit dem Hygieneteam dafür geeignet sind, werden begrünt.

Die Privatklinik Döbling mit dem angeschlossenen Ambulatorium und Ordinationszentrum ist schon heute die leistungsstärkste Privatklinik Österreichs. Zudem werden hier nicht nur Privatpatientinnen behandelt, vielmehr stehen den Wienerinnen am Standort auch zahlreiche ambulante medizinische Leistungen zur Verfügung, die mit der e-Card in Anspruch genommen werden können, darunter Röntgen-, MRT- und CT- sowie Laboruntersuchungen. Die Klinik ist aktuell auch in das COVID-Management der Stadt Wien eingebunden: Seit dem Frühjahr 2020 wurden in der Klinik im Rahmen einer Kooperation mit dem Wiener Gesundheitsverbund rund 800 nicht zusatzversicherte Patient*innen behandelt. Mit diesen Versorgungsleistungen trägt die Privatklinik Döbling zur Pandemiebewältigung in Wien bei, weil so die Wartezeiten auf notwendige Operationen im Rahmen gehalten werden können.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schnupperangebot für Medizinstudierende ÖGK schafft in NÖ bezahltes Praktikum beim Hausarzt

Schnupperangebot für Medizinstudierende ÖGK schafft in NÖ bezahltes Praktikum beim Hausarzt

In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des Klinisch-Praktischen-Jahres acht bzw. 16 Wochen in einer Hausarztordination oder Primärversorgungseinheit mitzuarbeiten.

Fünf Jahre Ordensklinikum Linz

Fünf Jahre Ordensklinikum Linz

Mit 1. Juli 2017 erfolgte die formale Gründung der Ordensklinikum Linz GmbH. Damit wurde die rechtliche Basis für das Zusammenrücken der Krankenhäuser der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen in Linz gelegt. Die Eigentümer der Ordensklinikum Linz GmbH sind zu je 50 Prozent die Vinzenz Gruppe und die Elisabethinen Linz-Wien.