REHA extra

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Josef Ruhaltinger

Kurzmeldungen rund um das Thema Rehabilitation.

Selbsthilfe bei Rekrutierung

Immer mehr Reha-Einrichtungen greifen bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter zur Selbsthilfe. Stellenausschreibungen bringen schon lange nicht mehr den gewünschten Erfolg. So starten heuer im Herbst acht junge Damen und Herren eine Lehre im Gesundheitsresort Königsberg. Die Auszubildenden können zwischen den Lehrberufen Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau und Gastronomiefachmann/-frau wählen. Königsberg ist damit ein Beispiel aus den sieben Beste Gesundheit-Partnerbetrieben, die ähnliche Wege einschlagen. Dazu zählen das Moorheilbad Harbach mit dem Gesundheitszentrum Zwettl, das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs, das Gesundheitsresort Königsberg Bad Schönau, das Gesundheits- und Kurhotel Badener Hof mit dem Badener Kurzentrum und der Römertherme, das Lebens.Resort Ottenschlag, das Lebens.Med Zentrum Bad Erlach sowie das Lebens.Med Zentrum Sankt Pölten mit in Summe 1.400 Mitarbeitern (www.beste-gesundheit.at).

VAMED forciert ambulante Psych-Reha

Das österreichische Reha-Konzept für mentale Krankheiten weist deutliche Lücken in der Nachbetreuung von stationären Patienten auf (Phase III). Die kassenärztliche Versorgung mit psychiatrischen Fachärzten liegt deutlich unter den Bedürfnissen. Die ambulante Betreuung in stationären Einrichtungen gilt als eine der möglichen Lösungen. Mit der Eröffnung des ambulanten Reha-Zentrums Eisenstadt im Vorjahr hat die österreichische VAMED bereits die dritte Reha-Ambulanz – neben Wörgl und Bregenz – mit Indikation für psychiatrische Erkrankungen in Betrieb genommen. Damit stellt die VAMED den Großteil der ambulanten Psych-Reha-Kapazitäten in Österreich. Über weitere Projekte wird auf Basis des heimischen Reha-Planes nachgedacht.

Tipps für die psychische Gesundung

Wenn jemand auf der Straße umfällt, ruft man die Rettung. Doch wenn jemand weint, apathisch oder verzweifelt wirkt, wissen die wenigsten, was zu tun ist. Pro mente Austria hat die Webseite Erste Hilfe für die Seele www.erstehilfefuerdieseele.at ins Leben gerufen, um über Fachbeiträge und Servicetipps Unterstützung in seelischen und psychischen Notsituationen zu bieten. Der Blog „10 Schritte für die psychische Gesundheit“ ist Beispiel, in welche Richtung die Themen gehen. Pro mente Austria ist der Dachverband von 24 gemeinnützigen Organisationen, die in Österreich im psychosozialen und sozialpsychiatrischen Bereich tätig sind.

Gesundheits-Podcasts zur psychischen Resilienz

Podcasts sind gern gehörte Zeitvertreiber im Fitnessstudio, während der Parkplatzsuche oder bei längeren Zugreisen und Autofahrten. Das Formatangebot ist ständig im Wachsen. Jetzt bieten SeneCura und OptimaMed mit „Mein Weg zu bester Gesundheit“ wöchentliche Hörbeiträge zu aktuellen Gesundheitsthemen. Expertinnen und Experten aus Gesundheit, Therapie und Pflege liefern die Tipps und Empfehlungen. Die Themenbreite reicht von „Wie widerstandsfähig ist meine Psyche“ bis zu „Medizinische Bewegungstherapie – ein besseres Leben durch Bewegung“ (optimamed.at/podcast).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Weiterlesen

Wertstromdesign und Process-Mining zur Steigerung der Prozesseffizienz im klinischen Betrieb

Im Spagat zwischen steigenden Ausgaben im Gesundheitswesen und beschränkten personellen sowie finanziellen Ressourcen stehen Österreichs Spitäler vor der herausfordernden Aufgabe, eine hochwertige Versorgungsleistung sicherzustellen. Ein vielversprechender Ansatz zur Bewältigung dieser Aufgabe ist die Prozessoptimierung im Bereich der Wertschöpfung.

Weiterlesen

Fachgesellschaften und Juristen kritisieren Verbot der „Ex-post-Triage“

Der im Bundeskabinett abgestimmte und am 24. August 2022 veröffentlichte Gesetzentwurf zur „Triage“ intensivmedizinischer Behandlung im Fall pandemiebedingter Ressourcenknappheit wird von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Medizin, Ethik und Recht deutlich kritisiert.