Erstes berufsbegleitendes Physiotherapie-Studium am FH Campus Wien

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Als erste österreichische Hochschule bietet die FH Campus Wien ab dem Sommersemester 2023 das Bachelorstudium Physiotherapie berufsbegleitend an. Studium und Beruf lassen sich so wesentlich besser miteinander verbinden. Studierende schließen mit dem Bachelor of Science in Health Studies (BSc) inkl. Berufsqualifikation ab.

Wir merken jährlich ein enormes Interesse an unseren Ausbildungsplätzen. Mit dem berufsbegleitenden Physiotherapie-Studium reagieren wir auf den steigenden Bedarf an Physiotherapeut*innen und die unterschiedlichen Lebenssituationen unserer Studieninteressierten“, erläutert Silvia Mériaux-Kratochvila, Studiengangsleiterin Physiotherapie und Departmentleiterin Gesundheitswissenschaften. Seit 2008 bildet die FH Campus Wien in Kooperation mit dem Wiener Gesundheitsverbund alle sieben gesetzlich geregelten gehobenen medizinisch-therapeutisch-diagnostischen Berufe sowie Hebammen aus.

Das berufsbegleitende Bachelorstudium dauert acht Semester und umfasst die gleichen theoretischen und praktischen Lehrveranstaltungen sowie Praxislernphasen wie das sechssemestrige Vollzeit-Studium. Absolvent*innen erwerben somit ebenfalls die Berufsqualifikation zur*zum Physiotherapeut*in. Die Lehrveranstaltungen finden geblockt am Abend bzw. Wochenende statt. Im vierten Studienjahr absolvieren Studierende vorwiegend die klinisch-praktische Ausbildung. Ein aufrechtes Arbeitsverhältnis ist für die Bewerbung bzw. Aufnahme keine Voraussetzung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

In den Berufsalltag schnuppern – Ferialpraktikum für 10 Jugendliche im LK Scheibbs

In den Berufsalltag schnuppern – Ferialpraktikum für 10 Jugendliche im LK Scheibbs

Auch im heurigen Sommer bietet das Landesklinikum Scheibbs Jugendlichen die Möglichkeit, einen Ferialjob im Klinikum zu absolvieren.

Robotik für Intensivstationen: „Auf die Beine stellen und laufen lassen“

Robotik für Intensivstationen: „Auf die Beine stellen und laufen lassen“

Robotik ist in vielen Bereichen des Gesundheitswesens anzutreffen. Intensivstationen waren bisher frei von robotischen Technologien. Doch nun wurde auch eine Anwendung in der Intensivtherapie gefunden.

ÖGK Gesundheitsbarometer zum Thema Vorsorgeuntersuchungen – Zahlen und Fakten zum Gesundheits-Check auf einem Blick

ÖGK Gesundheitsbarometer zum Thema Vorsorgeuntersuchungen – Zahlen und Fakten zum Gesundheits-Check auf einem Blick

Über 888.000 ÖGK-Versicherte waren 2021 beim „Gesundheits-Check“. Das sind deutlich mehr als in den Jahren davor.