Gewinn im ersten Quartal verdreifacht

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Der französisch-österreichische Biotechkonzern Valneva hat seinen Gewinn im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 mehr als verdreifacht. Unterm Strich stand ein Ergebnis von 58,9 Mio. Euro, nach 18,1 Mio. in der Vorjahresperiode, wie das Unternehmen in einer Aussendung mitteilte. Ursache dafür seien Erlöse aus dem Verkauf eines Priority Review Vouchers (PRV), ein gefördertes Programm zur Impfstoffentwicklung. Dieser brachte im Februar 95 Mio. Euro ein.

Die Veräußerung schlug sich auch im (angepassten) operativen Ergebnis (EBITDA) nieder, das von 12,3 Mio. auf 73 Mio. Euro kletterte. Die Produktumsätze des Unternehmens blieben mit 32,1 Mio. Euro indes auf dem Niveau des Vergleichszeitraums. Den Ausblick für 2024 – erwartet werden Gesamteinnahmen zwischen 170 und 190 Mio. Euro – bestätigte das Unternehmen.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schweizer Biotech-Firma Idorsia will Asien-Pazifik-Geschäft verkaufen

Schweizer Biotech-Firma Idorsia will Asien-Pazifik-Geschäft verkaufen

Der Verkauf könnte dem Unternehmen bis zu 411 Mio. Euro bringen und so neuen finanziellen Spielraum verschaffen.

Roboter im OP – Systeme viel genauer als jeder Chirurg

Roboter im OP – Systeme viel genauer als jeder Chirurg

Roboter setzen sich auch in Österreich zunehmend in der Chirurgie durch. Derzeit handelt es sich noch fast ausschließlich um von der Hand der Operateure gesteuerte minimal-invasive Systeme ohne Autonomie. Doch die Entwicklung in diese Richtung läuft bereits, hieß es Donnerstagabend beim 5. Praevenire Digital Health Symposium in Wien.