Der Podcast zum Österreichischen Gesundheits­wirtschafts­kongress 2023: Unterwegs in unsicheren Zeiten

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Josef Ruhaltinger

Kongresse sind auch im Zeitalter von Zoom und Teams noch zeitgemäß. Nirgendwo sonst befinden sich so viele Fachkollegen auf engem Raum wie bei einer Präsenzveranstaltung. Dr. Heinz Brock ist als Präsident des Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongress angetreten, um die drängendsten Probleme des Gesundheitswesen, wie den Personalmangel, zu diskutieren und Lösungen zu erarbeiten.

Redaktion/Moderation: Josef Ruhaltinger, Chefredakteur ÖKZ

Info: 13. Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress, „Unterwegs in ungewissen Zeiten“, 22. bis 23. Juni 2023, Austria Trend Hotel Savoyen Wien. Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung.

Hier können Sie weitere Podcasts hören.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neue Akutanalyse-Station: Bis zu 27.000 Dialyse-Behandlungen pro Jahr möglich

Neue Akutanalyse-Station: Bis zu 27.000 Dialyse-Behandlungen pro Jahr möglich

Vor kurzem wurde eine neue Behandlungseinheit für akute Nierenerkrankungen am Universitätsklinikum St Pölten eröffnet. Diese Einheit ist Teil des nephrologischen Referenzzentrums St. Pölten, einer der leistungsstärksten Abteilungen zur Behandlung von Nierenerkrankungen in Österreich.

LKH Villach für recycelte Narkosegase mit Umweltmanagementpreis 2022 ausgezeichnet

LKH Villach für recycelte Narkosegase mit Umweltmanagementpreis 2022 ausgezeichnet

Das LKH Villach überzeugte eine Fachjury mit der Wiederaufbereitung von Narkosegas. Für diese Maßnahme wurde das Krankenhaus gestern mit dem Umweltmanagementpreis 2022 des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie ausgezeichnet.

Österreichweit einzigartige Unterstützung vor und nach Hüft-OP

Österreichweit einzigartige Unterstützung vor und nach Hüft-OP

577 Hüftprothesen wurden alleine im Jahr 2021 an der Innsbrucker Univ.-Klinik für Orthopädie und Traumatologie eingesetzt. Gerade in der Zeit kurz nach dem Eingriff kämpfen viele PatientInnen mit Ängsten vor einer Luxation (Ausrenkung) des künstlichen Gelenkes und trauen sich nicht mit gutem Gefühl nach Hause in ihre gewohnte Umgebung.