Romana Ruda wird Business Development Director im Future Health Lab

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Das Future Health Lab, das letztes Jahr als interdisziplinäre Innovationsplattform für das österr. Gesundheitswesen von em.Univ.Prof.Dr. Siegfried Meryn gegründet wurde, konnte Mag.a Romana Ruda als Business Development Director ins Boot holen. Ruda gilt als profunde Kennerin des österr. Gesundheitssystems und war zuletzt in der ÖGK als Leiterin der Abteilung Versorgungsmanagement sowie des Competence Centers Integrierte Versorgung tätig. Sie startet mit Mai ihre Aufgabe.

Seit seiner Gründung im letzten Jahr ist das Ziel des Future Health Lab, systemisch Innovationen ins österreichische Gesundheitssystem zu bringen. Dies verfolgt Eigentümer und Geschäftsführer Meryn mit einem konsequenten Cross-over Ansatz: „Wir sind angetreten, um Gesundheit neu zu denken und vor allem auch konkrete Lösungen auf den Weg zu bringen. Wir befinden uns mitten in den Aufbauarbeiten für ein völlig neues, einzigartiges ‚Health Innovation Ecosystem‘ für und mit allen wesentlichen Stakeholdern des österreichischen Gesundheitssystems. Ich freue mich sehr, dass wir mit Romana Ruda eine Expertin gewinnen konnten, die ihre weitereichende Erfahrung zur Entwicklung innovativer, digitaler Lösungen einbringt.“

Digitale Transformation

Romana Ruda begann ihre berufliche Karriere im Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, wo die Juristin mit Master-Abschlüssen in Führung, Politik & Management sowie Digital Transformation weitreichende Erfahrungen im Bereich Versorgung, Gesundheitsförderung & Prävention, Gesundheitsreform sowie eHealth sammelte. Sie war anschließend als Referentin für eHealth und Qualität im Gesundheitswesen im Ministerbüro von Alois Stöger tätig, bevor sie 2014 in die damalige Wiener Gebietskrankenkasse wechselte und die Leitung der Abteilung Versorgungsmanagement übernahm. In dieser Rolle war sie neben der Integrierten Versorgung auch für Innovationsmanagement sowie eHealth verantwortlich.

„Es muss uns gelingen, gemeinsam mit Kooperationspartnern aus dem öffentlichen Sektor und der Wirtschaft, konkrete innovative und versorgungsrelevante Lösungen zu erarbeiten, die bei den Menschen ankommen“, formuliert Ruda ihren Anspruch ins Tun zu kommen. „Wir bieten im Future Health Lab mit unserem Know-how, Innovationsgeist, dem Mut, neue Dinge auszuprobieren und unserer Affinität für die digitale Transformation einen geeigneten Raum, eben solche Kooperationen gemeinsam wachsen zu lassen.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neue Ausbildungen bekämpfen den Pflegepersonal-Mangel

Neue Ausbildungen bekämpfen den Pflegepersonal-Mangel

Interessant, abwechslungsreich und sinngebend wünschen sich junge Menschen heute ihren Beruf, selbstverständlich sollen auch die Verdienstmöglichkeiten attraktiv sein und der Arbeitsplatz sicher. Zwei neue Ausbildungsangebote, die das Land Steiermark gemeinsam mit der KAGes anbietet, gewährleisten genau das.

UNI for LIFE: Pflegeheim-Management 2.0 mit neuem Lehrplan

UNI for LIFE: Pflegeheim-Management 2.0 mit neuem Lehrplan

Der neue Lehrplan des Universitätskurses „HeimleiterInnen in Einrichtungen der stationären Langzeitpflege“ von UNI for LIFE rückt den Fokus u.a. auf die Sensibilisierung von HeimleiterInnen für die verschiedenen Versorgungsbedürfnisse von pflegebedürftigen Menschen. Bis 8. Mai 2022 läuft die Anmeldefrist.