Med Uni Graz startet Ausbildung für ME/CFS-Patienten

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die Medizinische Universität Graz startet mit der Ausbildung von Studierenden am Gebiet der Myalgischen Enzephalomyelitis bzw. dem Chronischen Fatigue-Syndrom (ME/CFS). Es handelt sich dabei um eine schwere neuroimmunologische Erkrankung, die oft zu einem hohen Grad an körperlicher Beeinträchtigung führt und die seit der Corona-Pandemie stark zugenommen hat. In Folge sollen die Inhalte auch Einzug in das Studium finden, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Schätzungen zufolge sind in Österreich rund 50.000 Menschen von ME/CFS betroffen, davon etwa 5.000 in der Steiermark. Expertinnen und Experten kritisieren die momentane Versorgung der Patientinnen und Patienten als unzureichend, da es oft an Wissen über die Symptomatik und Therapie dieser Erkrankung fehle. Die Med Uni Graz will dem nun mit einem neuen Ausbildungsschwerpunkt begegnen. Ab sofort werden Studierende im letzten Abschnitt ihres Studiums mit einer Lehrveranstaltung speziell im Bereich ME/CFS geschult, um die Versorgungslage rasch und nachhaltig zu verbessern. Die Lehrinhalte werden von Experten auf diesem Gebiet vermittelt, unter anderem von Schmerzmediziner Thomas Weber. Mit der Ausbildung zählt die Grazer Med Uni zu den Vorreitern in Österreich.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schnupperangebot für Medizinstudierende ÖGK schafft in NÖ bezahltes Praktikum beim Hausarzt

Schnupperangebot für Medizinstudierende ÖGK schafft in NÖ bezahltes Praktikum beim Hausarzt

In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des Klinisch-Praktischen-Jahres acht bzw. 16 Wochen in einer Hausarztordination oder Primärversorgungseinheit mitzuarbeiten.

Neue FH Professorin, neuer FH Professor und Sponsion in Pinkafeld

Neue FH Professorin, neuer FH Professor und Sponsion in Pinkafeld

55 Absolventinnen und Absolventen der FH Burgenland wurden bei der Sponsion am FH Studienzentrum in Pinkafeld geehrt. Auch eine Studiengangsleiterin und ein Studiengangsleiter hatten etwas Besonderes zu feiern - sie bekamen den Titel „Fachhochschul-ProfessorIn“ verliehen.