Nähere Informationen hier!

Als staatlich anerkannte Schule für Gesundheits- und Krankenpflege bieten wir Ausbildungen zum allgemeinen Diplom für Gesundheits- und Krankenpflege, zur Pflegefachassistenz (Start jeweils Dezember 2018) sowie Lehrgänge für Pflegeassistenz und Heimhilfe an.

Angebote im Rahmen der MAB-Schule: Ordinationsassistenz, Laborassistenz, Gipsassistenz, Medizinische Fachassistenz – Diplomprüfung.

In Kombination mit Pflegeassistenz: Medizinische Fachassistenz

Fort- und Weiterbildungsakademie Pflege: Weiterbildung Praxisanleitung, Fortbildungen im erweiterten Tätigkeitsbereich für Pflegeassistenz und andere mehr.

Pflege bei Demenz – kompetenter und sicherer Umgang mit dementen Menschen

Akademie für Gesundheitsberufe des ÖGKV
Telefon: Pflege bei Demenz – kompetenter und sicherer Umgang mit dementen Menschen unter der Telefonnummer +43(0)316/577151 anrufen
Abschluss: Abschlusszeugnis gem. § 64 GuKG

https://www.oegkv.at/aus-und-weiterbildung/veranstaltungen/event-detail/kursdetail/weiterbildung-pflege-bei-demenz-kompetenter-und-sicherer-umgang-mit-dementen-menschen-1/

Nähere Informationen hier!

Kontakt: Mag. Birgit Hintner, BScN

In 5 Modulen erweitern Mitarbeiter des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege ihre fachliche Kompetenz bei der Pflege von Patienten mit Cystischer Fibrose. Die Weiterbildung berechtigt zur Führung der Zusatzbezeichnung „Pflege bei Cystischer Fibrose“ lt. GuKG-Weiterbildungsverordnung.

Seminarort:Wels

Dauer: 1 Jahr

Start: 23. Jänner 2020

Pflege bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Akademie für Gesundheitsberufe des ÖGKV
Abschluss: Abschlusszeugnis gem. § 64 GuKG

https://www.oegkv.at/aus-und-weiterbildung/veranstaltungen/event-detail/kursdetail/weiterbildung-pflege-bei-chronisch-entzuendlichen-darmerkrankungen/

Zielgruppe: Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegepersonal

Dauer: berufsbegleitend, mindestens 600 Stunden: 480 Theoriestunden, 120 Stunden Praktikum, Start: 5.10.2020

Zielgruppen: ÄrztInnen, diplomiertes Gesundheits– und Krankenpflegepersonal, medizinisch-technisches
Personal, SeelsorgerInnen, PsychotherapeutInnen, Sozialarbeiterinnen

24 ECTS; Dauer: 288 Einheiten, davon 208 Einheiten Theorie und 80 Einheiten Praktikum; Start: 21.10.2020

Nähere Informationen hier!

Kontakt: FH-Prof. Mag. Sabine Schweiger, Lehrgangsleiterin Advanced Nursing Counseling, Advanced Nursing Education, Advanced Nursing Practice, Lehre und Forschung, Mail

Nähere Informationen hier!

Kontakt: Anja Katharina Patschka, BA MSc
Lehrgangsleiterin Gesundheits- und Krankenpflege, Praxismentoring, Public Health, Primary Health Care Nursing, Mail

Schwerpunkt Community Nurse und School Nurses

Nähere Informationen hier!

Kontakt: Anja Katharina Patschka, BA MSc
Lehrgangsleiterin Gesundheits- und Krankenpflege, Praxismentoring, Public Health, Primary Health Care Nursing, Mail

Nähere Informationen hier!

Kontakt: Nadine Graf, BSc, MSc, Studiengangsleiterin

Inhalte: Allgemeine und Spezielle Gesundheits- und Krankenpflege, Pflegediagnostik, Medizinische Grundlagen,
Gesundheitswissenschaften.
Wahlmodule: Pflege von Kindern und Jugendlichen, Psychiatrische Gesundheits- und
Krankenpflege.

Berufsfelder: Pflege von gesunden und kranken Menschen aller Altersstufen, welche an
vorübergehenden oder dauerhaften physischen und psychischen Erkrankungen leiden.

Organisation: Vollzeit, 6 Semester

Studiengebühren: keine

Nähere Informationen hier!

Für diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen gibt es nun im Burgenland die Möglichkeit, einen einjährigen akademischen Lehrgang zur Höherqualifikation zu absolvieren.
Der Einstieg ins 6. Semester des Bachelorstudiums Gesundheits- und Krankenpflege an der FH Burgenland wird dadurch möglich. Bei Bedarf kann gleichzeitig die Matura nachgeholt werden.

Der neue akademische Lehrgang umfasst 60 ECTS Punkte und ist kostenpflichtig, die Gebühr beträgt EUR 5.200,–.

Für die Zulassung zum Studium müssen Sie eines der folgenden Qualifikationsprofile erfüllen:
- Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Diplom der Kinder- und Jugendlichenpflege, Diplom der psychiatrischen Pflege
- Mindestens 2-jährige Berufserfahrung als diplomierte/r Gesundheits- und KrankenpflegerIn

Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Roswitha Engel, Departmentleiterin Pflegewissenschaft, Studiengangsleiterin Gesundheits- und Krankenpflege, Mail

Die FH Campus Wien verbindet seit 2008 im Bachelorstudium Gesundheits- und Krankenpflege forschungsbasierte Pflegewissenschaft mit viel Praxis für die Tätigkeit im gehobenen Dienst.
Die berufsbegleitenden Masterlehrgänge Advanced Nursing ermöglichen Spezialisierung und Karriere in Gesundheits- und Pflegeberatung, Pflegepädagogik und Pflegemanagement.
Höherqualifizierung durch akademische Lehrgänge: Gesundheits- und Krankenpflege, Praxismentoring qualifiziert zur Praxisanleiter*in, Public Health z.B. zur Community Nurse oder School Health Nurse und Primary Health Care Nursing z.B. zur Telenurse oder für Primärversorgungseinrichtungen (PVE) und Gruppenpraxen.
.

cekib – Ihr Ansprechpartner für Bildung und Beratung im Gesundheitswesen. Über 40 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung ziehen Teilnehmende aus Österreich, der Schweiz und Deutschland an. Wir können auf eine einzigartige Feldkompetenz verweisen. Mit dem Klinikum Nürnberg als einem der größten kommunalen Krankenhäuser
Europas im Rücken ist die Praxisrelevanz unserer Fernlehrgänge und Angebote für alle Berufsgruppen
sichergestellt.

Nähere Informationen hier!

Kontakt: FH-Prof. Mag. Sabine Schweiger, Lehrgangsleiterin Advanced Nursing Counseling, Advanced Nursing Education, Advanced Nursing Practice, Lehre und Forschung, Mail

Nähere Informationen hier!

Kontakt: Anja Katharina Patschka, BA MSc
Lehrgangsleiterin Gesundheits- und Krankenpflege, Praxismentoring, Public Health, Primary Health Care Nursing, Mail

Nähere Informationen hier!

Kontakt: FH-Prof. Mag. Sabine Schweiger, Lehrgangsleiterin Advanced Nursing Counseling, Advanced Nursing Education, Advanced Nursing Practice, Lehre und Forschung, Mail

Nähere Informationen hier!

Die Spezialisierung in der Kinder- und Jugendlichenpflege umfasst die Betreuung und Pflege erkrankter Kinder und Jugendlicher. Dabei ist die Einbeziehung des Familiensystems ein wichtiger Faktor in der Arbeit akademischer Expertinnen und Experten in der Kinder- und Jugendlichenpflege.

Der Weiterbildungslehrgang entspricht der Sonderausbildung Kinder- und Jugendlichenpflege gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz.

Nähere Informationen hier!

Die Intensivpflege ist eine komplexe Spezialisierung der Gesundheits- und Krankenpflege, welche sich mit den anspruchsvollen Gesundheitserfordernissen von akut bzw. kritisch kranken Menschen und deren Familien befasst. Die Intensivpflegeperson ist unverzichtbar in der Anwendung von evidenzbasierter Pflege und stellt ein Kernmitglied im multiprofessionellen Team einer Intensivstation dar.

Der Weiterbildungslehrgang entspricht der Sonderausbildung Intensivpflege gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz.

Nähere Informationen hier!

Die Kinderintensivpflege ist eine komplexe Spezialisierung der Gesundheits- und Krankenpflege, welche sich mit den anspruchsvollen Gesundheitserfordernissen von schwer oder lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen befasst. Die Kinderintensivpflegeperson ist unverzichtbar in der Anwendung von evidenzbasierter Pflege und stellt ein Kernmitglied im multiprofessionellen Team einer neonatologischen und pädiatrischen Intensivstation dar.

Der Weiterbildungslehrgang entspricht der speziellen Sonderausbildung Kinderintensivpflege gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz.

Nähere Informationen hier!

Die psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege fokussiert ihr Handeln auf Individuen entlang deren gesamter Lebensspanne – von der Kindheit bis ins hohe Alter – Familien sowie Bevölkerungsgruppen, die gefährdet sind, eine psychiatrische bzw. neurologische Erkrankung oder ein psychisches und/oder neurologisches Gesundheitsproblem zu entwickeln und/oder zu haben.

Der Weiterbildungslehrgang entspricht der Sonderausbildung Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz.